Stracciatella Creme mit Kirschen

Stracciatella Creme mit Kirschen im Glas garniert mit einem Blatt frischer Minze

Desserts, die himmlisch schmecken, ohne dass man für sie unendlich viele Zutaten und Stunden für die Zubereitung benötigt, sind mir die aller liebsten – wie diese leckere Stracciatella Creme mit Kirschen. Genauer gesagt mit einer fruchtigen Kirschgrütze. Die Stracciatella Quarkcreme lässt sich in weniger als 5 Minuten zaubern und auch die Kirschgrütze nimmt nicht besonders viel Zeit in Anspruch. Durch die herben Schokoladenstücke und die fruchtige Note der Grütze, ist die fluffige Creme nicht zu süß. Die Stracciatella Creme mit Kirschen wird im Glas angerichtet und lässt sich wunderbar schon am Vortag vorbereiten. So muss man sie nur noch aus dem Kühlschrank holen und schon ist sie bereit zum Löffeln und Genießen. Besser könnte ein Dessert kaum sein, oder?

Was ist Stracciatella?

Stracciatella kennen die Meisten durch die bekannte Milcheissorte mit den vielen kleinen Schokoladenstücken. Eine der liebsten Eissorten der Italiener, die aber auch in Deutschland bekanntlich zu den Klassikern zählt. Wusstest du, dass in Stracciatella-Eis keine Schokoraspeln kommen, sondern flüssige Schokolade in die Eismasse geträufelt wird? Die flüssige Schokolade wird im Eis sofort fest und durch stetiges Rühren in kleine unregelmäßige Stückchen gebrochen. So erklärt sich auch der Name „Stracciatella“, der im Italienischen nämlich so viel wie „zerreißen“ bedeutet. Doch der Ursprung des Namens geht noch viel weiter zurück, genauer gesagt bis ins Jahre 1961. Damals kannte man den Begriff Stracciatella als eine Suppe oder mehr eine Brühe. In diese heiße Brühe wurden rohe Eier hineingegeben, welche durch Rühren in dünne Fäden gerissen wurden. So viel zu dem Namen. Doch in meine Stracciatella Creme kommen dennoch nur einfache Schokoraspeln. Ob gerissene Schokolade oder Raspeln, schmeckt man schließlich am Ende sowieso nicht mehr.

Ein Dessert für jede Jahreszeit

Das tollste an der Stracciatella Creme mit Kirschen ist, dass man sie das ganze Jahr über und passend zu jeder Saison als leckeres Schichtdessert im Glas servieren kann. Im Sommer ist die kalte Stracciatella Creme mit Quark eine leichte und erfrischende Nachspeise und kann mit frischen Kirschen direkt vom Baum zubereitet und garniert werden. Im Herbst und Winter lassen sich die frischen Kirschen ganz einfach durch tiefgefrorene oder Sauerkirschen aus dem Glas ersetzen. Zusätzlich gebe ich im Winter total gerne noch etwas Zimt oder Lebkuchengewürz mit in die Kirschgrütze. So schnell hat man ein leckeres Dessert für die kalte Jahreszeit.

Alternative Zutaten

Die Stracciatella Creme ist glutenfrei, lässt sich aber auch zusätzlich problemlos vegan zubereiten. Statt herkömmlicher Sahne kann ganz einfach eine vegane Schlagcreme und eine pflanzliche Quarkalternative verwendet werden. Wer sein Dessert sehr süß mag kann ganz nach seinem Geschmack etwas mehr Zucker zur Creme hinzufügen. Statt der Kirschgrütze kann natürlich auch eine rote Grütze aus verschiedenen anderen Beeren wie beispielsweise Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren oder Brombeeren zubereitet werden. Die Grütze schmeckt je nach Jahreszeit auch hervorragend mit etwas Zimt und anderen winterlichen Gewürzen. Wer ganz auf den roten Boden verzichten möchte kann die Früchte selbstverständlich auch weglassen und sich nur an der fluffigen Stracciatella Quarkcreme erfreuen.

Stracciatella Creme mit Kirschen im Glas auf einem hellen Untergrund garniert mit frischen Kirschen und Schokoraspeln.

Zutaten für die Stracciatella Creme mit Kirschen

4 Portionen
Für die Stracciatella Creme benötigst du
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Quark 20 % oder 40 %
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Schokoraspeln zartbitter
Für die Kirschgrütze
  • 200 g Kirschen frisch oder aus dem Glas
  • 125 ml Kirschsaft
  • 25 g Zucker
  • 1 EL Speisestärke

Zubereitung

  • 1. Entkerne zuerst die frischen Kirschen für die Kirschgrütze mit einem Messer oder einem Kirschentkerner. Solltest du stattdessen Sauerkirschen aus dem Glas verwenden, lass sie kurz in einem Sieb abtropfen.
Tipp

Den Kirschsaft von den Sauerkirschen aus dem Glas musst du nicht wegschütten. Du kannst ihn anschließend auch für die rote Grütze nutzen. Statt einem Kirschsaft kannst du jedoch auch problemlos jeden anderen roten Früchtesaft für die Kirschgrütze verwenden.

  • 2. Stelle zwei Esslöffel des Kirschsafts in einem kleinen Schälchen zur Seite und gib den restlichen Saft zusammen mit den entkernten Kirschen und dem Zucker in einen Topf.
  • 3. Bringe die Flüssigkeit im Topf kurz unter Rühren zum Kochen und lass sie anschließend bei geschlossenem Deckel auf der niedrigsten Stufe für etwa 5 Minuten ziehen.
  • 4. Verrühre die Speisestärke mit dem zuvor auf die Seite gestellten Kirschsaft und gib sie anschließend direkt unter Rühren mit in den Topf. Lass alles noch einmal kurz aufkochen und daraufhin für etwa 10 Minuten abkühlen, bevor du die fertige Kirschgrütze auf vier kleine Dessertgläser verteilst.
  • 5. Bereite nun die Stracciatella Creme zu. Schlage dafür zunächst die Sahne zusammen mit dem Puderzucker mit einem Handrührgerät steif.
  • 6. Rühre dann zuerst den Quark unter die steif geschlagene Sahne und anschließend die Schokoraspeln.
  • 7. Verteile die Stracciatella Creme schließlich auf die Gläser mit der Kirschgrütze und garniere sie nach Belieben mit ein paar frischen Kirschen, Minze oder Schokoraspeln. Bewahre die fertige Stracciatella Creme mit Kirschen für mindestens eine Stunde und bis zum Servieren im Kühlschrank auf.
 
Ein weiteres Kirsch-Rezept für jede Jahreszeit findest du hier: Saftiger Schoko-Kirsch-Kuchen mit Zuckerguss
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung