Saftige Mohnplätzchen mit Marmelade

Saftige Mohnplätzchen mit Marmelade auf einem Abkühlgitter. Neben dem Gitter steht eine Schüssel mit Marmelade.

Auf dem Plätzchenteller stehlen diese saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade allen anderen Leckereien die Show – nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Die Mohnplätzchen zum Ausstechen erinnern an klassische Spitzbuben, allerdings kommt in den Teig zusätzlich noch gemahlener Mohn. Für alle Mohn-Fans ist das Rezept ein absolutes Muss für die Weihnachtsbäckerei!

Zeit

< 45 min

+ Kühlzeit

Schwierigkeit

Wie werden die Mohnplätzchen zubereitet?

Die Zubereitung der leckeren Mohnplätzchen mit Marmelade ist simpel. Zuerst wird der Teig verknetet, anschließend werden die Plätzchen ausgerollt und ausgestochen und nach dem Backen müssen sie nur noch mit der Konfitüre gefüllt werden. So geht’s:

Teig

Der Plätzchenteig für die Mohnkekse kommt ganz ohne Milch, Ei und Backpulver aus, stattdessen kommen noch gemahlene Mohnsamen in den Mürbeteig (Achtung: Kein Mohnfix bzw. Mohnback). Alle Zutaten werden ganz einfach in einer Schüssel mit den Händen oder den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeitet. Anschließend kommt der Teig für etwa eine Stunde in den Kühlschrank.

Ausrollen & Ausstechen

Als nächstes wird der Plätzchenteig auf einer großzügig bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz dünn ausgerollt. Vergiss nicht, dass du auch das Nudelholz mit etwas Mehl bestäubst. Alternativ lässt sich der Keksteig auch zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen. Ich kombiniere gerne beides und verteile Mehl auf der Arbeitsfläche, aber lege eine Folie auf den Teig. Am einfachen lässt sich der Teig ausrollen, wenn man ihn zuvor auf zwei Portionen aufteilt.

Sobald der Teig für die Mohnplätzchen ausgerollt ist, können die Kekse auch schon ausgestochen werden – mein aller liebster Teil beim Plätzchenbacken. (P.S.: Das ist auch der perfekte Moment zum Vorheizen des Backofens). Für ein Plätzchen benötigst du jeweils eine Unterseite und eine Oberseite mit einer Aussparung. Am einfachsten geht das mit einem speziellen Plätzchenausstecher für Spitzbuben*.

Mohnplätzchen mit einem Loch in der Mitte und einer Füllung aus Marmelade.

Backen

Lege die ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe sie bei Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene. Das Besondere an den saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade ist ihre schöne weiße Farbe. Achte deshalb darauf, dass die Ränder keine Farbe bekommen und du sie rechtzeitig aus dem Ofen holst. Nach der Backzeit solltest du die Plätzchen mit Mohn vor dem nächsten Schritt vollständig auf dem Blech auskühlen lassen.

Füllen

Für die Füllung der Mohnkekse eignet sich jede Konfitüre deiner Wahl, ganz egal, ob Johannisbeergelee oder Hagebuttenmarmelade. Ich habe diesmal eine Himbeermarmelade verwendet.

Die untere Hälfte der Plätzchen kannst du entweder mit einem Teelöffel bestreichen oder die Konfitüre mit einem Spritzbeutel verteilen. Verwende jedoch nicht zu viel, damit die Marmelade beim Andrücken der oberen Hälfte nicht an den Seiten herausquillt.

Schon sind deine saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade bereit zum Vernaschen. Ich finde die süßen Kekse sind eine köstliche Abwechslung zu dem ganzen Gebäck mit Schokolade in der Weihnachtszeit. Natürlich findest du unten auch noch das vollständige Rezept mit allen Mengenangaben für die einzelnen Zutaten.

Lagerung und Haltbarkeit

Die gefüllten Mohnplätzchen können problemlos für mehrere Wochen aufbewahrt werden. Lege sie dazu in eine luftdicht verschließbare Dose und bewahre sie möglichst kühl und dunkel auf. Am besten schmecken mir die Mohnplätzchen, wenn die Marmelade noch ganz frisch ist. Deshalb fülle ich zu Beginn oftmals nur etwa die Hälfte mit Marmelade, wenn ich größere Mengen backe. Die ungefüllten Mohnkekse bewahre ich dann in einer separaten Plätzchendose auf. So kann ich bei Bedarf immer frischen Nachschub zubereiten, denn schließlich sind die Mohnplätzchen in nur wenigen Minuten mit der Marmelade gefüllt.

Mit Marmelade gefüllte Plätzchen mit Mohn liegen auf einem Gitter.

Alternative Zutaten

Die saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade machen auf jedem Plätzchenteller eine gute Figur. Und nicht nur optisch können sie beeindrucken, sondern auch geschmacklich. Einige Zutaten der Weihnachtsplätzchen mit Mohn kannst du zudem ganz nach Belieben variieren.

• Butter: Du möchtest lieber vegane Plätzchen? Da die Plätzchen auch ganz ohne Ei auskommen, kannst du die Butter ganz einfach durch eine pflanzliche Margarine ersetzen und schon hast du vegane Mohnplätzchen.

• Zucker: Der Puderzucker hat den Vorteil, dass er sich direkt im Teig auflöst und die Plätzchen zudem noch etwas heller werden. Alternativ könntest du jedoch auch klassischen Zucker verwenden. Und auch ein Päckchen Vanillezucker kannst du bedenkenlos hinzugeben.

• Gewürze: Du kannst den Teig für deine gefüllten Mohnplätzchen nach Belieben verfeinern. Neben dem Abrieb einer Orangen- oder Zitronenschale und Vanille, eignen sich auch gemahlene Tonkabohne, Zimt oder beispielsweise ein Hauch Lebkuchengewürz. Mit dunklen Gewürzen solltest du allerdings sparsam umgehen, damit die schöne weiße Farbe deiner Plätzchen erhalten bleibt.

• Marmelade: Ich habe für meine Mohnplätzchen eine Himbeermarmelade verwendet. Natürlich eignet sich auch jede andere Konfitüre deiner Wahl, ganz egal, ob Aprikosen-, Kirsch-, Erdbeer- oder Blaubeermarmelade oder auch ein Johannisbeergelee.

Die saftigen Mohnplätzchen werden mit einer roten Marmelade gefüllt.

Zutaten für die saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade

30 Stück (Ø 5 cm)
Für die Mohnplätzchen benötigst du
  • 150 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g Butter kalt
  • 70 g Puderzucker
  • 50 g Mohn gemahlen
  • ½ TL Vanillepaste
  • Prise Orange Abrieb, bio
  • Prise Salz
Für die Füllung
  • 100 g Marmelade rot

Zubereitung

  • 1. Bereite zuerst den Mürbeteig für deine Mohnplätzchen vor. Schneide dafür die kalte Butter in kleine Würfel und verknete sie mit den Händen oder einer Küchenmaschine mit dem Mehl, dem Puderzucker, dem gemahlenen Mohn, der Vanillepaste, einer Prise Salz und etwas Abrieb einer Bio-Orange zu einem glatten Teig.
  • 2. Forme eine Kugel aus dem Plätzchenteig und wickle ihn in Frischhaltefolie. Lass den Teig für deine Mohnplätzchen anschließend für etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.
  • 3. Heize den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vor und bereite ein mit Backpapier belegtes Blech vor.
  • 4. Bemehle deine Arbeitsfläche und das Nudelholz und rolle den Teig nach der Kühlzeit etwa 0,3 – 0,4 cm dick aus. Alternativ kannst du den Teig auch zwischen Frischhaltefolie ausrollen.
  • 5. Stich aus dem Teig 30 Plätzchen ohne und 30 Stück mit Loch aus. Verknete den überschüssigen Teig immer wieder zu einer Kugel und rolle ihn erneut aus, bis du ihn vollständig verarbeitet hast.
Tipp

Am einfachsten lassen sich die Mohnplätzchen mit einem speziellen Plätzchenausstecher für Spitzbuben* bzw. Linzer Plätzchen ausstechen. Alternativ kannst du jedoch auch einen großen und einen kleinen Plätzchenausstecher für das Loch in der Mitte kombinieren

  • 6. Lege die ausgestochenen Mohnplätzchen auf das vorbereitete Backblech und backe sie auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen für etwa 7 – 10 Minuten. Die Plätzchen sollten beim Backen möglichst weiß bleiben. Erkennst du erste gelb-goldene Verfärbungen an den Rändern, kannst du sie direkt aus dem Ofen holen. Lass die fertigen Plätzchen nach der Backzeit auf dem Blech vollständig abkühlen.
  • 7. Gib mit einem Teelöffel jeweils eine kleine Menge der Marmelade (z.B. Erdbeer- oder Himbeerkonfitüre) auf die Unterseite deiner Mohnplätzchen und drücke den Deckel mit Loch nur mit leichtem Druck an.
  • 8. Bewahre deine saftigen Mohnplätzchen mit Marmelade in einer luftdicht verschließbaren Dose auf. So halten sie sich problemlos mehrere Wochen.
Weitere leckere Rezepte für die Adventszeit findest du hier: Weihnachten
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
Saftige Mohnplätzchen gefüllt mit Himbeermarmelade auf einem Abkühlgitter.

Schlagworte:

Rezept teilen
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Werbe-Links, auch Affiliate-Links genannt. Durch den Kauf eines Produkts über einen solchen Link erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für dich natürlich nicht und dir entsteht dabei kein Nachteil.

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung