Blaubeermarmelade mit Vanille

Blaubeermarmelade mit Vanille in zwei Gläsern. Neben der Konfitüre liegen frische Blaubeeren und Vanilleschoten.

Es geht doch nichts über ein frisches Brot mit einer fruchtigen Konfitüre darauf, oder? Zurzeit kann ich nicht genug von dieser unwiderstehlich leckeren Blaubeermarmelade mit Vanille bekommen. Allein die tolle Farbe lässt mich das Glas bis auf den letzten Rest auskratzen. Über Nachschub muss ich mir zum Glück keine Sorgen machen, denn die Zubereitung der Blaubeermarmelade ist so schnell und einfach, dass ich direkt ganz viele Portionen gekocht habe. Schließlich lässt sich Marmelade problemlos über lange Zeit lagern.

Zeit

< 15 min

Schwierigkeit

Wann haben Blaubeeren Saison?

Besonders viele Blaubeeren wachsen in den Wäldern von Norwegen und Schweden. Aber auch bei uns findest du sie nicht nur im Supermarkt, sondern ebenso in den Wäldern und Gärten. Geerntet werden können die blauen Beeren im Sommer zwischen Juli und September. Dann sind sie auch perfekt für die Zubereitung einer aromatischen Heidelbeermarmelade.

Übrigens handelt es sich bei Blaubeeren und Heidelbeeren um regional abweichende Bezeichnungen für dieselbe Frucht. Jedoch gibt es zahlreiche, verschiedene Sorten der beliebten Beere mit den wildesten Namen, wie Bluecrop, Earlyblue oder Poppins. Sie unterscheiden sich teilweise im Geschmack, der Farbe und oftmals auch in der Form. Hierzulande findest du in den Läden meist Kulturheidelbeeren. Sie sind sehr ertragreich, aber leider meist auch sehr blass. Welche Blaubeeren die besten sind, ist jedoch Geschmackssache.

Blaubeermarmelade mit Vanille in zwei Gläsern. Daneben liegen frische Beeren.

So sterilisierst du die Gläser für deine Blaubeermarmelade

Du möchtest, dass deine Marmelade nach dem Einmachen lange haltbar ist? Dann solltest du auf die Auswahl von frischen Beeren achten und möglichst sauber arbeiten. Dazu gehört auch die Vorbereitung der Schraubgläser. Diese lassen sich mit zwei unterschiedlichen Methoden ganz leicht sterilisieren.

1. Kochen: Lege die Schraubgläser, samt der Deckel, in einen großen Topf und bedecke sie vollständig mit Wasser. Koche sie für ein paar Minuten auf der höchsten Stufe und lass sie daraufhin bis zum Abfüllen der Marmelade auf einem Küchenpapier abtropfen.

2. Backen: Wasche die Gläser und Deckel gründlich ab und backe sie anschließend, ohne sie zuvor abzutrocknen, für etwa 15 Minuten bei 120 Grad im Backofen.

Nach dem Kochen und Abfüllen der heißen Marmelade solltest du die Einmachgläser direkt verschließen. So bildet sich ein Vakuum und du brauchst dir keine Gedanken um die Haltbarkeit machen. Dabei hilft es auch, wenn du die Marmeladengläser für etwa 10 Minuten auf den Kopf stellst. Achte darauf, dass du die Gläser fast bis zum Rand füllst und dabei keine Konfitüre auf den äußeren Rand des Schraubverschlusses tropft.

Lagerung und Haltbarkeit

Wenn du die Einmachgläser für deine Blaubeermarmelade sterilisiert und sauber gearbeitet hast, hält sie sich mindestens ein Jahr. Danach ist sie zwar meist noch voll und ganz genießbar, verliert jedoch mit der Zeit immer mehr an Farbe und Geschmack. Lagere die Marmelade an einem möglichst kühlen und dunklen Ort, z.B. im Keller. Nur nach dem Öffnen solltest du den selbstgemachten Fruchtaufstrich zeitnah aufbrauchen und im Kühlschrank lagern.

Blaubeermarmelade mit Vanille auf einem aufgeschnittenen Brötchen.

Alternative Zutaten

Genau genommen benötigst du zum Kochen der selbstgemachten Blaubeermarmelade nur zwei Zutaten: Gelierzucker und natürlich Blaubeeren. Doch mit einem Schuss frisch gepressten Zitronensaft und dem Mark einer Vanilleschote lässt sich die klassische Marmelade ohne Mühe zu etwas ganz Besonderem machen. Und du hast sogar noch viel mehr Möglichkeiten das Rezept ganz nach deinem Geschmack anzupassen.

• Blaubeeren: Je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit kannst du sowohl frische als auch tiefgekühlte Blaubeeren verwenden. Selbst Wald-Heidelbeeren aus dem Glas lassen sich wunderbar zu Marmelade verarbeiten. Wichtig ist nur, dass die Beeren gründlich abgetropft sind, damit die Blaubeermarmelade nicht zu flüssig wird. Übrigens kann es je nach Sorte zu großen Farbunterschieden kommen, der Geschmack ist jedoch meist sehr ähnlich.

• Gelierzucker: Für meine selbstgemachte Marmelade verwende ich immer einen 2:1 Gelierzucker. Das bedeutet: zwei Teile Früchte und ein Teil Zucker. Diese Variante ist besonders lange haltbar und für mich die perfekte Kombination aus fruchtig und süß. Wenn du zum Einkochen deiner Konfitüre gerne einen anderen Zucker mit Pektin verwenden möchtest, dann beachte hierzu die Packungsanweisung.

• Zitrone: Der Zitronensaft sorgt nicht nur für einen frischen Geschmack, sondern unterstützt den Aufstrich auch beim Gelieren. Wer möchte kann zusätzlich noch etwas Zitronenabrieb mit dazu geben oder alternativ eine Limette verwenden. Da Heidelbeeren von Natur aus reich an Pektin sind und deshalb gut gelieren, kannst du die Zitrone auch notfalls ganz weglassen.

• Vanille: Natürlich könntest du auf das Mark der frischen Vanilleschote auch verzichten oder es durch etwas Vanillezucker oder -aroma ersetzen. Ich kann dir jedoch nur empfehlen, dass du die Blaubeermarmelade mit frischer Vanille ausprobierst, denn die Kombination der Aromen harmoniert einfach perfekt.

• Sonstiges: Experimentierfreudig? Dann probiere dich gerne mit unterschiedlichen Gewürzen und Kräutern, wie gemahlenem Zimt, Thymian oder Tonkabohne, aus oder gib einen Schuss Likör oder Schnaps deiner Wahl mit in den Kochtopf. Besonders gut passt zu den Blaubeeren Amaretto, Rum oder ein Orangenlikör. Zudem kannst du deine Blaubeermarmelade auch nach Belieben mit Johannisbeeren oder Brombeeren zu einer Fruchtmischung kombinieren.

Fruchtige Blaubeermarmelade mit Vanille in einem Glas mit Löffel darin.

Zutaten für die Blaubeermarmelade mit Vanille

550 Gramm
Für die Blaubeermarmelade benötigst du
  • 400 g Blaubeeren
  • 200 g Gelierzucker 2:1
  • ½ Zitrone Saft
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung

  • 1. Bereite zu Beginn deine Schraubgläser vor, in die du die Marmelade nach dem Kochen abfüllen möchtest. Wie du die Gläser sterilisieren kannst, erfährst du ausführlich oben im Text.
  • 2. Wasche die Blaubeeren gründlich ab, lass sie vollständig abtropfen und püriere anschließend etwa 2/3 der Früchte mit einem Stabmixer.
Tipp

Ich liebe es, wenn ich später noch ganze Beeren in meinem fruchtigen Brotaufstrich erkennen kann. Wenn du keine Stückchen in deiner Vanille-Blaubeermarmelade möchtest, kannst du selbstverständlich auch alle Beeren fein pürieren.

  • 3. Halbiere die Vanilleschote der Länge nach und kratze das Mark vollständig mit einem Messer heraus. Presse außerdem den Saft der Zitrone aus.
  • 4. Gib die pürierten und ganzen Blaubeeren, das Vanillemark, den Zitronensaft und den Gelierzucker in einen großen Topf und bringe alles auf der höchsten Stufe zum Kochen.
  • 5. Sobald die Masse für die Blaubeermarmelade anfängt zu köcheln, beginnt die Kochzeit von 4 Minuten. Schalte den Herd währenddessen nicht herunter und rühre die Marmelade regelmäßig um. Achtung: Pass auf, dass du dich nicht verbrennst. Denn häufig spritzt die Marmelade beim Aufkochen.
  • 6. Nachdem die Marmelade 4 Minuten lang sprudelnd gekocht hat, kannst du sie in deine vorbereiteten Gläser abfüllen und direkt verschließen. Nach dem Abkühlen ist die Blaubeermarmelade mit Vanille auch schon fertig zum Genießen.
Es geht doch nichts über eine selbstgemachte Marmelade, oder? Für noch mehr Abwechslung beim Frühstück kann ich dir meine Rezepte für die verführerisch leckere Erdbeer-Rhabarber Marmelade und die fruchtige Feigenmarmelade mit Apfel empfehlen. Bei Letzterem findest du auch noch Tipps, wie du mit einer Gelierprobe erkennen kannst, ob deine Marmelade fertig gekocht ist.
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
Blaubeermarmelade mit Vanille auf einem Brötchen. Daneben stehen Marmeladengläser und frische Blaubeeren.

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung