Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien (wie vom Bäcker)

Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien in einer kleinen Truhe. Daneben liegen weitere Nussecken und gehackte und ganze Pistazien.

Ich bin kein Fan von Übertreibungen, deshalb dürft ihr mir gerne glauben, wenn ich sage, dass diese saftigen Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien nicht nur wie vom Bäcker schmecken, sondern sogar noch viel besser! Meiner Meinung nach sind sie sogar die weltbesten Nussecken überhaupt – süß, nussig, knusprig und dennoch saftig. Wer mir nicht glaubt muss sie wohl oder übel einfach selbst ausprobieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass niemand enttäuscht sein wird!

Wie schneidet man die Mini-Nussecken?

Da das Rezept genau für ein Blech (ca. 46 x 37 cm) reicht, erhält man am Ende wirklich eine riesige Menge der saftigen Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien. Zum Glück, denn bei mir sind die kleinen Gebäckstücke immer viel schneller weg als mir lieb ist. Selbstverständlich ist die Stückzahl vor allem abhängig davon, wie groß man sie schneidet. Ich habe meine Nussecken zuerst in etwa 4 x 4 cm große Quadrate geschnitten und sie anschließend in kleine Dreiecke halbiert. So haben sie für mich die perfekte Größe, um auch als Plätzchen durchzugehen. Wer möchte kann die Nussecken natürlich auch deutlich größer schneiden, so wie es sie beim Bäcker zu kaufen gibt. Doch egal, wie groß sie sein sollen, beim Schneiden der Nussecken gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten, damit sie besonders schön werden.

1. Warm schneiden
Lass die Nussecken nicht zu lange abkühlen, bevor du sie schneidest. Nach dem Backen sind sie nämlich noch schön weich und lassen sich viel besser portionieren. Warte gerade so lange, dass du dich nicht mehr an der heißen Nuss-Karamell-Schicht und am Rand des Backblechs verbrennst.

2. Scharfes Messer
Verwende zum Schneiden unbedingt ein großes und scharfes Messer! So tust du dir deutlich leichter und die Nussecken zerbrechen nicht. Auch eher ungeeignet sind Brotmesser mit einer geriffelten Klinge. Besonders wenn ich viele kleine Nussecken schneide, wasche ich das Messer zwischenzeitlich immer einmal wieder ab, damit nichts mehr an der Schneidefläche klebt.

3. Ränder abschneiden
Entferne zuerst die Ränder der Nussecken, bevor du sie in Quadrate und anschließend in Dreiecke schneidest. Im Normalfall reicht es, wenn jeweils 1 cm vom unsauberen Rand abgeschnitten wird. So erhältst du besonders schöne Mini-Nussecken und außerdem hast du gleich etwas zum Naschen. Ich finde es einfacher, wenn man das Backpapier vor dem Schneiden vom Blech hebt. Dabei sollte man nur vorsichtig sein, da sonst der Mürbeteigboden brechen kann. Am besten klappt das zu zweit, deshalb darf bei mir immer mein Freund mit anpacken.

Die fertig geschnittenen Nussecken können anschließend direkt mit etwas Abstand zueinander auf ein sauberes Backpapier oder ein Abkühlgitter gelegt werden. Sobald sie nicht mehr warm sind, müssen sie nur noch mit der geschmolzenen Schokolade überzogen werden. Danach sind die superleckeren (und meiner Meinung nach) weltbesten Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien, die sogar noch besser schmecken als die vom Bäcker, auch schon fertig zum Vernaschen.

Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien auf einem alten Papier. Neben den Nussecken liegen ganze Pistazien.

Lagerung und Haltbarkeit

Sobald die Glasur der Mini-Nussecken vollständig ausgehärtet ist, können sie verpackt werden. Zum Aufbewahren eignet sich am besten eine luftdicht verschließbare Dose. Zwischen die einzelnen Schichten lege ich immer gerne jeweils ein passend zugeschnittenes Stück Backpapier. Die kleinen Nussecken sind lange haltbar, sie lassen sich gut verpackt für mehrere Wochen an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren. Man könnte sie zwar auch einfrieren, aber da sie wirklich lange frisch bleiben braucht es das eigentlich nicht. So hat man immer etwas Süßes daheim, wenn jemand spontan auf einen Kaffee zu Besuch kommt. Und mit den saftigen Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien kann man seine Gäste wirklich ziemlich beeindrucken – da spreche ich aus Erfahrung! Vorausgesetzt natürlich, ihr wollt sie überhaupt teilen.

Alternative Zutaten

Die Nussmischung der Mini-Nussecken lässt sich nach Belieben variieren. Du möchtest mehr oder weniger einer bestimmten Nusssorte? Gar kein Problem, solange die Gesamtmenge der gehackten Nüsse eingehalten wird. Ich mag meine Nussecken ohne Marmelade und verwende stattdessen lieber einen flüssigen Honig zum Bestreichen des Mürbeteigbodens. Alle die es lieber klassisch mögen, dürfen natürlich auch gerne eine Aprikosenmarmelade oder dergleichen verwenden. Die Zartbitterkuvertüre für die Glasur kann ganz nach eigenem Geschmack durch eine weiße oder Vollmilchkuvertüre ersetzt oder gar weggelassen werden.

Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien vor und in einer kleinen hölzernen Truhe auf einem alten Papier.

Zutaten für die Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien

102 Stück
Für den Teig benötigst du
  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 150 g Mandeln gemahlen
  • 130 g Butter kalt
  • 2 Eier Größe M
  • ¼ TL Orangenabrieb
  • ¼ TL Zimt
  • Prise Salz
Zum Bestreichen
  • 125 g Honig flüssig
Für die Nussmasse
  • 150 g Haselnüsse gehackt
  • 150 g Mandeln gehackt
  • 120 g Honig
  • 120 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 100 g Pistazien gehackt
  • ¼ TL Zimt
  • Prise Salz
Für die Garnitur
  • 50 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

  • 1. Bereite zuerst den Mürbeteigboden für die Nussecken vor. Schneide dafür die kalte Butter in kleine Stücke und gib sie zusammen mit dem Mehl, den gemahlenen Mandeln, dem Zucker, den Eiern, dem Zimt, dem Orangenabrieb und einer Prise Salz in eine große Rührschüssel und verknete alle Zutaten zu einem glatten Teig. Der Teig kann sowohl mit den Händen als auch mit einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handrührgerätes verarbeitet werden.
  • 2. Forme den Teig zu einer Kugel und stelle ihn für etwa 30 - 60 Minuten in den Kühlschrank.
  • 3. Lege währenddessen ein Backblech (ca. 46 x 37 cm) mit einem Backpapier aus und heize den Backofen auf 165 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  • 4. Rolle den Mürbeteigboden grob mit einem Nudelholz auf dem Backpapier aus und drücke ihn anschließend mit den Händen bis in die Ecken des Backblechs, sodass die Oberfläche vollständig und gleichmäßig mit dem Teig bedeckt ist. Am einfachsten lässt sich der Teig ausrollen, wenn man ihn mit einer Frischhaltefolie bedeckt und das Backpapier nochmals vom Blech hebt. Noch besser ist es natürlich, wenn jemand die Ecken des Backpapiers beim Ausrollen festhalten kann, damit es nicht verrutscht.
  • 5. Stich den Boden mehrmals großflächig mit einer Gabel ein, sodass sich keine Luftblasen unter dem Teig bilden können, und backe ihn für etwa 8 - 10 Minuten im vorgeheizten Backofen.
  • 6. Vermische in der Zwischenzeit die gehackten Pistazien mit den Mandeln, den Haselnüssen, dem Zimt und einer Prise Salz.
Tipp

Da geschälte und bereits gehackte Pistazien sehr teuer sind, kaufe ich stattdessen gerne die ganzen, gerösteten (ungesalzenen) Pistazien und hacke sie selbst mit einem Messer in kleine Stücke.

  • 7. Bestreiche den vorgebackenen, noch heißen Mürbeteigboden für die Nussecken gleichmäßig mit dem Honig. Am besten klappt das mit der Rückseite eines Esslöffels. Stelle das Blech nun vorerst auf die Seite, bis die Nussmasse fertig ist.
  • 8. Gib den Zucker, den Honig und die Butter in einen großen Topf und schmilz alles bei mittlerer Hitze, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  • 9. Rühre nun auch die zuvor vermischten Nüsse gründlich unter die geschmolzenen Zutaten im Topf. Nimm den Topf daraufhin vom Herd und verteile die heiße Nussmasse gleichmäßig auf dem vorgebackenen Mürbeteigboden. Wieder empfiehlt sich zum Verteilen die Rückseite eines Esslöffels. Gehe dabei nicht zu grob vor, damit der Boden nicht reißt. Achtung: Die Nussmasse ist wirklich sehr heiß, sei also vorsichtig, dass du dich nicht verbrennst!
  • 10. Backe die Nussecken für 20 – 25 Minuten bei 165 Grad im vorgeheizten Backofen. Wenn die Oberfläche der Nüsse eine schöne, goldene Farbe bekommen hat, sind sie genau richtig.
  • 11. Hole das Backblech nach der Backzeit aus dem Ofen und lass es für ein paar Minuten abkühlen, bevor du die Mini-Nussecken schneidest, sodass du dich dabei nicht verbrennst. Warte jedoch nicht zu lange, da es einfacher ist sie noch heiß zu schneiden.
  • 12. Hebe das Backpapier mit den Nussecken vom Blech und schneide zuerst die unsauberen Ränder ab, bevor du die Nussecken in etwa 4 x 4 cm große Quadrate schneidest und diese nochmals diagonal in jeweils zwei Dreiecke halbierst. Verwende zum Schneiden unbedingt ein großes und scharfes Messer. Die Randstücke dürfen natürlich sofort vernascht werden.
  • 13. Lege die geschnittenen Mini-Nussecken mit etwas Abstand zueinander auf ein Backpapier oder ein Kuchengitter und lass sie vollständig auskühlen.
  • 14. Hacke die Kuvertüre in grobe Stücke und schmilz sie über einem heißen Wasserbad. Träufle die geschmolzene Schokolade anschließend mit einem Teelöffel in dünnen Streifen über die Mini-Nussecken. Lass sie vollständig aushärten, bevor du sie zum Aufbewahren in eine luftdicht verschließbare Dose verpackst.
Wenn du die saftigen Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien genauso liebst, wie ich, dann kann ich dir nur diesen selbstgemachten und unwiderstehlich cremigen Pistazienlikör empfehlen!
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
Mini-Nussecken mit Honig und Pistazien von Oben auf einem alten Papier. Daneben liegen gehackte und ganze Pistazien.

Rezept teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Weitere Rezepte

2 Antworten

  1. 5 stars
    Ich habe zum ersten Mal Nussecken gemacht und bin begeistert😋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung