Maracuja-Eis mit und ohne Eismaschine

Maracuja-Eis Kugeln in einem Eisbehälter garniert mit dem Fruchtfleisch einer Maracuja und frischer Minze.

Entweder man liebt sie oder man hasst sie: Maracujas! Wobei sich die meisten nicht an ihrem Geschmack stören, sondern viel mehr an ihrer Konsistenz. Wer nur ein Problem mit den vielen kleinen Kernen hat, für den ist dieses cremige Maracuja-Eis genau das Richtige. Ich glaube, wenn ich den Geschmack von Sommer beschreiben müsste, dann würde er für mich nach Maracuja schmecken! Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass das fruchtige Maracuja-Eis die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen ist. Zum Glück lässt es sich ganz einfach mit einer Eismaschine zaubern. Aber auch ohne Eismaschine musst du nicht auf das Maracuja-Eis verzichten.

Zeit

< 60 min

+ Kühlzeit

Schwierigkeit

Kann man Maracujas mit schrumpeliger Schale noch essen?

Eine runzlige, verschrumpelte Schale ist bei der Maracuja kein Zeichen dafür, dass sie alt oder sogar schlecht geworden ist. Im Gegenteil: Ist die Schale der Maracuja verschrumpelt schmeckt sie am aller besten! Auch wenn die exotischen Früchte auf den ersten Blick aussehen, als wären sie zu lange gelagert worden, sollten im Supermarkt die Exemplare mit einer glatten Schale eher liegengelassen und die verschrumpelten Früchte bevorzugt werden. Denn die optisch nicht mehr ganz so makellosen Exemplare schmecken besonders aromatisch, da die runzlige Schale nur ein Zeichen dafür ist, dass die Maracuja reif ist. Eine schlecht gewordene Maracuja erkennst du übrigens an einem unangenehmen Geruch.

Zubereitung mit Eismaschine

Am aller einfachsten und schnellsten lässt sich das Maracuja-Eis mit einer Eismaschine selbst machen. Zudem wird die Eiscreme auch um einiges cremiger und luftiger, als bei der Zubereitung ohne Eismaschine. Vor der Zubereitung sollten alle deine Zutaten ausreichend lange im Kühlschrank gelagert worden sein, außer dem Zucker und dem Johannisbrotkernmehl natürlich. Da jedes Gerät anders funktioniert und häufig das ein oder andere bei der Zubereitung mit der Eismaschine beachtet werden muss, solltest du unbedingt zuvor einmal einen Blick in deine Gebrauchsanweisung werfen. Meine Eismaschine funktioniert beispielsweise nur, wenn ich den dazugehörigen Behälter für 24 Stunden im Gefrierfach kaltgestellt habe. Für die Eismasse wird das Fruchtfleisch der Maracujas mit einem Löffel herausgekratzt und zusammen mit dem Saft fein püriert. Damit später auch keine kleinen Splitter der Kerne mehr im Eis sind, wird die pürierte Flüssigkeit noch einmal durch ein feines Sieb gegossen. Auch der Zucker wird zusammen mit dem Johannisbrotkernmehl, der Sahne und der Milch in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab püriert, damit er sich vollständig in der Flüssigkeit auflösen kann. Schließlich möchte später keiner kleine Zuckerkristalle in seinem Maracuja-Eis. Nun werden alle Zutaten nur noch in die Eismaschine gefüllt. Je nach Gerät ist das Eis nach 25 – 45 Minuten fertig. Abgefüllt in einer verschließbaren Dose lässt sich das Maracuja-Eis den ganzen Sommer im Gefrierfach aufbewahren und ist jederzeit bereit für eine kleine, leckere Abkühlung.

Zubereitung ohne Eismaschine

Das Maracuja-Eis selber machen ohne Eismaschine? Mit etwas mehr Aufwand und Geduld ist das auch kein Problem. Nur etwas weniger luftig und cremig wird das Eis leider immer. In diesem Fall wird die fertige Eismasse, statt in die Eismaschine, in eine zuvor schon eingefrorene Metallschüssel in das Gefrierfach gegeben. Das Maracuja-Eis muss nun alle 20 – 30 Minuten für die nächsten 3 – 4 Stunden gründlich mit einem Schneebesen umgerührt werden. Besonders das angefrorene Eis am Rand der Schüssel sollte bei jedem Rührvorgang abgekratzt und erneut unter die Masse gerührt werden. Wem das zu zeitintensiv und aufwändig ist, der kann auch ganz einfach ein Maracuja-Eis am Stiel zubereiten. Dafür wird die fertige Eismasse in Stieleisformen gefüllt und für etwa 5 Stunden eingefroren. Wer keine Formen für das Eis am Stiel besitzt kann stattdessen leere, ausgewaschene Joghurtbecher verwenden und einen Teelöffel als Stiel benutzen. Zwar wird bei dieser Methode das Eis deutlich fester, jedoch schmeckt es garantiert genauso gut.

Was ist Johannisbrotkernmehl?

Bei einem kurzen Blick auf die Zutatenliste werden sich sicher viele Fragen, was es mit dem Johannisbrotkernmehl auf sich hat. Johannisbrotkernmehl ist ein rein pflanzliches Verdickungs- und Bindemittel, das selbst keinen Eigengeschmack hat. In der Eiscreme sorgt es trotz der niedrigen Dosierung für eine besonders cremige Konsistenz. Inzwischen kann man es in nahezu jeder Lebensmittelabteilung in der Drogerie oder in Bio- und gut sortierten Supermärkten kaufen. Da es wirklich sehr ergiebig ist und zum Binden von kalten und warmen Speisen, wie Suppen, Soßen und Süßspeisen, verwendet werden kann, ist es definitiv nie schlecht Johannisbrotkernmehl zu Hause zu haben. Als Alternative eignen sich auch ein Drittel der Menge an Guarkernmehl oder Xanthan als Bindemittel (1,5 g Johannisbrotkernmehl entspricht 1 g Guarkernmehl oder Xanthan). Wer ganz darauf verzichten möchte kann es problemlos weglassen, muss jedoch damit rechnen, dass das fertige Maracuja-Eis etwas weniger cremig wird.

Alternative Zutaten

Wer meine Rezepte häufiger liest wird es schon bemerkt haben: Ich liebe es Rezepte abzuwandeln und immer wieder neu zu erfinden! Und auch beim Maracuja-Eis Rezept gibt es wieder viele Möglichkeiten Abwechslung reinzubringen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Maracuja-Vanille-Eis oder einem Mango-Maracuja-Eis? Gib einfach das Mark einer Vanilleschote zur Milch oder püriere das Fruchtfleisch einer halben Mango mit in die Masse und schon hast du zwei verschiedene, neue Variationen der Eiscreme. Wer die Eismasse in Stieleisformen, statt in die Eismaschine, füllt kann das Maracuja-Eis mit Joghurt aufpeppen. Ein paar Kleckse Naturjoghurt sehen in den Formen nicht nur wirklich super aus, sondern machen das Maracuja-Sahne-Eis auch noch etwas leichter. Wem die exotischen Früchte zu teuer sind, der kann notfalls ganz auf das frische Fruchtfleisch verzichten und das Maracuja-Eis aus Saft zubereiten oder zusätzlich etwas Maracujasirup hinzugeben. Egal für welche Variante du dich entscheidest: Das Eis mit den exotischen Früchten ist die perfekte Abkühlung an warmen Sommertagen und schmeckt auch an kälteren Tagen genauso gut.

Maracuja-Eis in einem Eisbehälter. Neben dem Eis liegen ein Eislöffel, frische Minze und Passionsfrüchte.

Zutaten für das Maracuja-Eis

10 Kugeln
Für das Eis benötigst du
  • 200 ml Milch 3,5 %
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Maracuja-Nektar
  • 75 g Zucker
  • 4 Maracujas alternativ Passionsfrüchte
  • ½ TL Johannisbrotkernmehl

Zubereitung

  • 1. Bereite deine Eismaschine nach Gebrauchsanweisung vor. Stelle sicher, dass du alle deine Zutaten, abgesehen von dem Zucker und dem Johannisbrotkernmehl, für das Maracuja-Eis vor der Zubereitung im Kühlschrank aufbewahrt hast und sie gut durchgekühlt sind.
Tipp

Eis ohne Eismaschine? Tipps zur Zubereitung für das Maracuja-Eis ohne Eismaschine findest du oben im Text.

  • 2. Halbiere die Maracujas und kratze das Fruchtfleisch im Inneren der Früchte mit einem Löffel heraus. Püriere es gründlich zusammen mit dem Maracuja-Nektar in einem hohen Gefäß, bis die Kerne vollständig zerkleinert sind.
  • 3. Gieße die pürierte Flüssigkeit durch ein feines Sieb, sodass die zuvor zerkleinerten Stückchen der Kerne herausgefiltert werden. Fange die restliche Flüssigkeit in einem weiteren Gefäß wieder auf.
  • 4. Gib die Milch, die Sahne und das Johannisbrotkernmehl zusammen mit dem Zucker in einen Standmixer und püriere alles gründlich miteinander, bis sich der Zucker vollständig in der Flüssigkeit aufgelöst hat.
  • 5. Gieße nun alle deine Zutaten für das Maracuja-Eis in deine vorbereitete Eimaschine. Je nach Gerät und Temperatur ist das Eis in etwa 25 – 45 Minuten fertig zubereitet. Beachte unbedingt die Anleitung deines Geräts, da sich Eismaschinen je nach Hersteller stark unterscheiden können. Meine Eismaschine war nach 35 Minuten fertig und hat automatisch gestoppt.
  • 6. Fülle das fertige Maracuja-Eis in eine luftdicht verschließbare Dose ab und bewahre es bis zum Servieren im Gefrierfach auf. Damit du das Eis später leichter portionieren kannst, solltest du es für ein paar Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen. Noch schönere Kugeln kannst du formen, wenn du deinen Eisportionierer kurz unter heißes Wasser hältst und ihn daraufhin wieder abtrocknest. Durch die Wärme gleitet er nun viel besser durch die Eismasse.
Du magst Maracujas? Dann probiere doch auch einmal diesen erfrischenden Cocktail: Maracuja Mojito. Solltest du dich auch schon immer einmal gefragt haben, ob es einen Unterschied zwischen Maracujas und Passionsfrüchten gibt, findest du dort auch die Antwort.
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung