Kokostorte

Auf einem Tortenständer steht eine weiße Kokostorten, welche vollständig mit Kokosraspeln verkleidet ist. Die Kokostorte ist verziert mit mehreren Kokospralinen. Im Hintergrund sind Palmenblätter zu sehen.

Mit dieser einfachen und wahnsinnig leckeren Kokostorte wirst du all deine Gäste begeistern können. Durch die Tortencreme mit weißer Schokolade und die luftigen Biskuitböden schmeckt die Kokostorte herrlich leicht und einfach nach Sommer pur. Im Gegensatz zu den meisten Torten gehört diese hübsche Kokostorte wirklich zu den einfachen und schnellen Varianten. Besonders durch die Kokosraspeln am Rand müssen sich auch Tortenanfänger nicht mit dem perfekten Einstreichen der Creme abmühen, schließlich sieht man diese später ohnehin nicht mehr. Am Ende überzeugt sowieso der Geschmack dieser tollen Kokostorte – ausprobieren lohnt sich!

Zutaten für die Kokostorte

1 Torte (ø 20 cm)
Für die Böden benötigst du
  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Butter für die Form
Für die Creme
  • 300 ml Sahne
  • 200 g Kuvertüre weiß
  • 250 g Mascarpone
  • 125 g Quark 40 %
  • 16 g Sahnefest
  • 4 TL Kokosöl
Sonstiges
  • 60 g Kokosraspeln

Zubereitung

  • 1. Heize den Backofen auf 170 Grad Umluft vor, lege den Boden deiner Kuchenform mit Backpapier aus und fette den Rand mit etwas Butter ein.
  • 2. Bereite zuerst den Biskuitteig für deine Tortenböden vor. Verrühre dafür kurz die Eier in einer Schüssel mit Hilfe eines Handrührgerätes, gib anschließend den Zucker dazu und schlage die Eier nun für etwa 5 Minuten auf der höchsten Stufe schaumig.
  • 3. Vermische das Mehl mit dem Backpulver, einer Prise Salz und den Kokosraspeln und hebe es mit einem Schneebesen unter die schaumig geschlagenen Eier, bis keine Mehlklumpen mehr im Teig übrig sind.
  • 4. Fülle den Teig für die Böden deiner Kokostorte in die vorbereitete Kuchenform und backe sie für etwa 25 – 30 Minuten im vorgeheizten Backofen.
Tipp

Wenn du dir unsicher bist, ob dein Kuchen fertig gebacken ist oder nicht, kannst du das ganz leicht mit der Stäbchenprobe testen. Stich kurz mit einem Holzspieß in die Mitte des Kuchens: Hängen Teigreste am Stäbchen, braucht der Kuchen noch etwas Zeit im Ofen.

  • 5. Lass den Kuchen nach dem Backen vollständig auskühlen und schneide ihn anschließend waagrecht mit einem großen Messer in drei etwa gleichgroße Teile.
  • 6. Bereite währenddessen die Creme für deine Kokostorte vor. Hacke dafür die weiße Schokolade in grobe Stücke und schmilz sie zusammen mit dem Kokosöl in einer Metallschüssel über einem heißen Wasserbad. Lass die geschmolzene Schokolade für etwa 10 Minuten abkühlen.
  • 7. Schlage die Sahne zusammen mit dem Sahnefest mit Hilfe eines Handrührgerätes steif. Verrühre in einer weiteren Schüssel die Mascarpone mit dem Quark und der weißen Schokolade. Hebe jetzt auch die steif geschlagene Sahne unter die restlichen Zutaten für die Tortencreme. Lass die fertige Kokoscreme für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  • 8. Jetzt musst du deine Kokostorte nur noch aus den vorbereiteten Bestandteilen zusammensetzen. Lege einen der abgekühlten Tortenböden auf eine Kuchenplatte und bestreiche ihn mit etwa einem Viertel der Creme. Wiederhole das mit den beiden weiteren Böden. Gerade an sehr warmen Tagen empfiehlt es sich die Torte und die restliche Creme nun erstmal für eine Stunde im Kühlschrank abkühlen zu lassen.
Tipp

Besonders schön und gerade wird deine Torte, wenn du sie zum Zusammensetzen in einem Tortenring fixierst. Solltest du keinen Tortenring besitzen funktioniert es jedoch auch problemlos ohne.

  • 9. Bestreiche nun auch den Rand deiner Kokostorte gleichmäßig mit der restlichen Tortencreme. Mit einer Teigkarte oder einer Winkelpalette kannst du die Creme an den Rändern und auf der Oberfläche am schönsten verstreichen, aber auch ein Teigschaber erfüllt voll und ganz seinen Zweck.
  • 10. Jetzt muss deine Kokostorte nur noch mit den Kokosraspeln verziert werden. Bestreue dafür zuerst die komplette Oberfläche deiner Torte gleichmäßig mit den Kokosraspeln und verteile sie anschließend auch am Rand. Du kannst die Kokosraspeln entweder mit den Händen an der Creme festdrücken oder wieder deinen Teigschaber oder die Teigkarte zur Hilfe nehmen. Etwas Sauerei ist dabei immer vorprogrammiert, aber zum Glück gibt es Staubsauger.
  • 11. Nun ist deine Kokostorte fertig und darf bis zum Servieren wieder zurück in den Kühlschrank. Vor dem Anschneiden solltest du deiner Torte jedoch mindestens noch einmal eine Stunde Zeit zum Durchkühlen geben.
Ich habe meine Kokostorte anschließend noch mit ein paar ganz einfachen, selbstgemachten Pralinen verziert. Das Rezept findest du hier: Kokospralinen
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung