Crème Brûlée

Drei Crème Brûlée in weißen Souffléförmchen, garniert mit Blaubeeren, Minze und Himbeeren

Der französische Klassiker Crème Brûlée ist definitiv eines meiner Lieblingsdesserts. Alleine für das Knacken, wenn man mit dem Löffel die Karamellkruste zerschlägt, könnte ich dahinschmelzen. Langezeit dachte ich, dass diese Nachspeise aus frischem Eigelb, Sahne, Milch und Zucker eine hohe Kunst ist, doch in Wirklichkeit ist es mit dem richtigen Rezept gar nicht so schwer die perfekte Crème Brûlée zuzubereiten. Und eines ist garantiert: Wenn du dieses Dessert deinen Gästen servierst und vor ihnen den Flambierer schwingst werden sie beeindruckt sein.

Zutaten für die Crème Brûlée

4 Portionen
Für die Crème Brûlée benötigst du
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch 3,5 %
  • 50 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • ¼ TL Orangenabrieb bio
  • 1 Vanilleschote
Sonstiges
  • 4 TL Zucker braun
  • Flambierbrenner

Zubereitung

  • 1. Bringe zuerst die Milch, Sahne, das Mark einer Vanilleschote und einen viertel Teelöffel Abrieb einer Bio-Orange in einem Topf kurz zum Kochen. Nimm anschließend den Topf vom Herd und lasse die Milch-Sahne-Mischung für ca. 10 Minuten ziehen.
  • 2. Heize den Backofen auf 140 Grad Umluft vor.
  • 3. Trenne das Eiweiß und das Eigelb voneinander und schlage das Eigelb zusammen mit dem Zucker mit einem Handrührgerät für ca. 2 Minuten schaumig.
  • 4. Gebe nun die Milch-Sahne-Mischung durch ein Sieb, so vermeidest du, dass grobe Stücke der Vanilleschote und des Orangenabriebs in deine Crème Brûlée gelangen. Gib die gesiebte Flüssigkeit nun zu deinem Eigelbschaum und verrühre alles mit einem Löffel.
  • 5. Verteile die fertige Crème auf vier Souffléförmchen und stelle sie in eine tiefe Auflaufform. Fülle in die Auflaufform mit erhitztem Wasser (z.B. aus dem Wasserkocher), sodass die Formen in etwa dreiviertel hoch bedeckt sind. Achtung: Es sollte kein Wasser in die Souffléförmchen kommen.
  • 6. Backe nun die Crème Brûlée für ca. 40 Minuten im Ofen.
  • 7. Nach ungefähr 40 Minuten kannst du die Auflaufform aus dem Ofen holen. Lasse die Souffléförmchen noch etwas im heißen Wasser stehen, bevor du sie herausholst, sodass alles etwas abkühlt und du dich nicht verbrennst.
  • 8. Nun muss das Crème Brûlée für mindestens 2 Stunden oder besser über Nacht kaltgestellt werden. Durch die Kühlzeit wird die Crème auch noch etwas fester.
  • 9. Verteile kurz vor dem Servieren jeweils einen Teelöffel braunen Zucker auf der Crème Brûlée und flambiere ihn, bis der Zucker geschmolzen ist und eine knackige, braune Karamellkruste entsteht. Achte darauf, dass dein Zucker nicht zu dunkel wird und verbrennt, da er sonst bitter schmeckt. Am besten schmeckt die Crème Brûlée, wenn die Karamellschicht noch etwas warm und die Crème gut durchgekühlt ist. Achtung: Der Rand der Förmchen kann durch das Flambieren sehr heiß werden.
Tipp

Solltest du keinen Flambierbrenner zu Hause haben kannst du die mit dem braunen Zucker bestreute Crème Brûlée auch für kurze Zeit unter dem Ofengrill auf der obersten Schiene backen. Jedoch wird das Ergebnis deutlich besser mit einem Flambierer.

  • Ein weiteres Rezept für einen Klassiker unter den Desserts findest du hier: Mousse au Chocolat
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung