Teriyaki Poke Bowl

In einem schwarzen, tiefen Teller ist eine Teriyaki Poke Bowl angerichtet. Sie besteht aus orangenen Karottenstreifen, lilafarbenem Rotkraut, braun gebratenen Tofuwürfeln, gelben Mangowürfeln und grünen Edame. Der Blickfang in der Mitte der Teriyaki Poke Bowl ist eine Rose aus Avocado.

Das hawaiianische Nationalgericht, die Poke Bowl, hat seinen Trend sowas von verdient. Sie schmeckt nicht nur gut, sondern sieht auch noch toll aus. Ich liebe die Kombination aus süß und salzig – deshalb kommt bei mir nicht nur Mango in mein Poke Bowl Rezept, sondern auch ein fruchtiges, süß-salziges Dressing in Form einer Teriyaki-Orangen Sauce darüber.

Zutaten für die Teriyaki Poke Bowl

2 Portionen
Für den Reis benötigst du
  • 150 g Sushi-Reis
  • 6 TL Reisessig Genmai-Su
  • 2 TL Salz
Für das Topping
  • 200 g Tofu natur
  • 6 EL Sojasauce
  • 2 EL Rapsöl
  • 200 g Edame geschält
  • 100 g Rotkohl
  • 100 g Mango
  • 2 Karotten
  • 1 Avocado
  • Sesam schwarz
  • Chilifäden
Für das Dressing
  • 75 ml Sojasauce
  • 50 g Zucker braun
  • 20 g Ingwer
  • 2 TL Ahornsirup
  • 1 TL Reisessig Genmai-Su
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Orange

Zubereitung

  • 1. Koche zuerst den Sushi-Reis für deine Poke Bowl nach Verpackungshinweis und würze ihn mit Salz und dem Reisessig. Solltest du keinen Reisessig zu Hause haben kannst du ihn durch dieselbe Menge hellen Balsamicoessig ersetzen.
  • 2. Schneide den Tofu in Würfel, brate ihn in einer Pfanne mit Rapsöl an und lösche die gold-braun gebratenen Tofuwürfel anschließend mit der Sojasauce ab.
Tipp

Da Tofu von Natur aus sehr geschmacksneutral ist schmeckt er am besten, wenn du ihn schon am Vortag in Würfel schneidest und über Nacht in etwas Sojasauce einlegst.

  • 3. Für das Dressing karamellisierst du den Zucker in einem Topf und löschst ihn mit Sojasauce, frisch gepressten Orangensaft und Reisessig ab. Lass die Sauce zusammen mit Ingwer- und Knoblauchwürfeln für etwa 15 Minuten köcheln. Gieße sie dann durch ein Sieb und süße sie nochmals mit etwas Ahornsirup. Das ausführliche Rezept für das fruchtige, süß-salzige Poke Bowl Dressing findest du auch nochmals hier: Teriyaki-Orangen Sauce
  • 4. Bereite nun das Gemüse vor: Schneide die Mango in feine Würfel, den Rotkohl in dünne Streifen, schäle die Karotte und schneide sie mit einem Spiralschneider in dünne Streifen. Die Edame kaufe ich meist bereits geschält in tiefgekühlter Form. Edame findest du inzwischen in den meisten großen Supermärkten oder im Asia-Shop. Sie werden für 5 Minuten in etwas gesalzenem Wasser gekocht und anschließend in einem Sieb abgetropft.
  • 5. Der Hingucker deiner Poke Bowl, die Avocadorose, ist einfacher gemacht, als es aussieht. Am besten klappt das mit einer noch etwas schnittfesten, nicht zu weichen Avocado. Halbiere, entkerne und schäle deine Avocado. Lege das Fruchtfleisch mit der Seite, wo zuvor der Kern war, nach unten und schneide sie der Breite nach in dünne Streifen. Jetzt kannst du die Avocadostreifen von links nach rechts vorsichtig zu einer Linie auffächern und anschließend zu einer Rose einrollen.
  • 6. Wenn alle Zutaten vorbereitet sind kannst du deine Poke Bowl anrichten. Gib zuerst den Reis in einen tiefen Teller und verteile den Tofu, die Mango, den Rotkohl, die Karotte, die Edame und die Avocadorose auf ihm, sodass der Reis fast vollständig bedeckt ist.
  • 7. Beträufle deine Teriyaki Poke Bowl mit der Teriyaki-Orangen Sauce und garniere sie mit dem schwarzen Sesam und den Chilifäden.
Tipp

Die Zutaten deiner Poke Bowl kannst du nach Belieben variieren und ganz nach deinem Geschmack gestalten. Auf Hawaii findet man Poke Bowls meist mit frischem Lachs und Tunfisch.

  • Am besten schmeckt mir die Poke Bowl, wenn ich sie mit Essstäbchen esse.
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Weitere Rezepte

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung