Salbeibonbons

Salbeibonbons in Herzform liegen neben einem Bonbonglas und frischem Salbei.

Jetzt wo die Erkältungszeit wieder beginnt, heißt es vorbereitet sein! Sobald der Hals anfängt zu kratzen ist es meistens schon zu spät – da hilft nur noch Hustenbonbons lutschen und Tee trinken. Sollte es bei dir auch mal wieder so weit sein, kann ich dir nur diese selbstgemachten Salbeibonbons mit Honig empfehlen. Die Salbeibonbons schmecken nämlich nicht nur gut, sondern helfen auch noch gegen Halsschmerzen und Husten. Außerdem eignen sie sich perfekt als kleines Geschenk. Und ich glaube jeder freut sich über selbstgemachte Hustenbonbons, ganz besonders, wenn man krank ist. So oder so ist es nie schlecht einen kleinen Vorrat für die nächste Erkältung zu Hause zu haben!

Wie kann man Salbeibonbons selber machen?

Grundlage für die Hustenbonbons ist ein Tee aus Salbei. Der Salbeitee kann entweder aus frischen oder auch aus getrockneten Salbeiblättern zubereitet werden. Nach der Ziehzeit wird der Tee zusammen mit dem Zucker, dem Honig und etwas Zitronensaft in einem Topf zum Kochen gebracht. Das Schwierigste an der Zubereitung ist es, zu erkennen, wann die Masse für die Bonbons fertig ist und in die Form abgefüllt werden kann. Kocht man die Masse zu kurz, riskiert man, dass die Bonbons flüssig bleiben. Kocht man sie zu lange können sie bitter werden. Durch eine Gelierprobe lässt sich das jedoch sehr leicht feststellen. Dafür gibt man einfach einen Tropfen der heißen Masse in ein Schälchen mit kaltem Wasser. Wird der Tropfen innerhalb von kürzester Zeit fest und ist nicht mehr formbar, ist die Bonbonmasse fertig. Zum Abfüllen der Salbeibonbons eignen sich am besten kleine Silikonformen für beispielsweise Pralinen. Je kleiner die Form ist, desto angenehmer ist es später die fertigen Bonbons zu lutschen. Denn wer möchte schon ein viel zu großes Bonbon im Mund haben? Wer keine geeignete Form zu Hause hat kann die Masse portionsweise mit einem Löffel auf ein Backpapier tropfen. Nach etwa zwei Stunden sind die Salbeibonbons fertig ausgehärtet und können endlich verkostet werden.

Lagerung und Haltbarkeit

Bestäube die fertigen Salbeibonbons mit etwas Puderzucker, so bleiben sie mit der Zeit nicht aneinander kleben. Fülle sie anschließend direkt in ein luftdicht verschließbares Gefäß, wie zum Beispiel einem schönen Schraub- oder Vorratsglas. Gut verpackt halten sich die Salbeibonbons für mindestens 6 Monate und sind stets einsatzbereit, wenn der Hals mal wieder kratzt.

Wirkung von Salbei

Salbei schmeckt und riecht nicht nur gut, sondern ist auch schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. Er hilft gegen Entzündungen, Viren, Bakterien, Halsschmerzen, Husten und fördert die Wundheilung. Zusammen mit dem Honig, welcher auch für seine heilende Wirkung bekannt ist, sind die Honig-Salbei-Bonbons die perfekte erste Hilfe bei Erkältungskrankheiten. Lutsche die Bonbons einfach bei Bedarf, wenn es dich auch mal wieder erwischt hat. Oder auch nur so, weil die Hustenbonbons zusätzlich noch super lecker schmecken.

Für wen sind die Salbeibonbons geeignet?

Generell wird Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit von einem übermäßigen Genuss von Salbei abgeraten, da er zu verfrühten Wehen und einer gehemmten Milchproduktion führen kann. Zwar sollte ein Salbeibonbon nicht direkt zu Komplikationen führen, doch wende dich bei Unsicherheiten besser an deinen Arzt. Sicher ist sicher! So gesund und heilsam geringe Mengen an Salbei auch sind, in großen Mengen kann er zu Nebenwirkungen führen. Deshalb sollte sich niemand tagtäglich von riesigen Mengen Salbei ernähren.

Alternative Zutaten: Vegane und zuckerfreie Salbeibonbons

Möchtest du lieber vegane oder zuckerfreie Bonbons? Kein Problem, den Honig kannst du ganz einfach weglassen oder eine vegane Honigalternative verwenden. An dieser Stelle muss ich unbedingt das Rezept für meinen veganen Gänseblümchen-Honig erwähnen – ausprobieren lohnt sich! Wer zahnschonende und zuckerfreie Salbeibonbons möchte kann den Zucker durch Xylit oder Erythrit austauschen. Ganz Experimentierfreudige können den Salbei auch durch andere Kräuter wie Pfefferminze, Thymian oder Kamille ersetzen.

Salbeibonbons liegen neben mehreren Blättern frischem Salbei und einem Bonbonglas.

Zutaten für die Salbeibonbons

30 Stück
  • 7 Blätter Salbei alternativ Salbeitee
  • 100 ml Wasser
  • 200 g Zucker weiß
  • 2 EL Honig alternativ Agavendicksaft
  • 1/2 Zitrone

Zubereitung

  • 1. Bringe das Wasser in einem Wasserkocher oder in einem Topf zum Kochen. Hacke die frischen Salbeiblätter in grobe Stücke und gib sie zusammen mit dem heißen Wasser in eine Tasse. Lass den Salbeitee nun für etwa 10 Minuten ziehen, bevor du die Blätter aus der Tasse entfernst. Alternativ zu frischen Salbeiblättern kannst du auch einen fertigen Salbeitee verwenden.
  • 2. Presse den Saft einer halben Zitrone aus und gib ihn zusammen mit dem Salbeitee, dem Zucker und dem Honig in einen Topf. Achte darauf einen möglichst hohen Topf zu verwenden, da die Flüssigkeit beim Kochen schnell zu schäumen beginnt.
Achtung

Die Masse der Salbeibonbons wird wahnsinnig heiß und sollte nicht aus den Augen gelassen werden! Keinesfalls sollten Kinder beim Kochen beteiligt sein. Und auch wenn es schwerfällt: Komm bitte nicht auf die Idee den heißen Löffel abzuschlecken!

  • 3. Schalte den Herd auf die höchste Stufe und rühre bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Flüssigkeit zu brodeln beginnt. Reduziere die Temperatur daraufhin auf die mittlere Stufe und lass alles für etwa 20 - 25 Minuten unter stetigem Rühren köcheln. Sollte die Flüssigkeit zwischenzeitlich zu stark schäumen, kannst du sie kurz von der Herdplatte nehmen.
  • 4. Nimm den Topf vom Herd sobald die Masse für die Hustenbonbons ausreichend eingekocht ist (siehe Tipp) und lass sie für etwa 2 Minuten leicht auskühlen. Verteile die Bonbonmasse nun in die Silikonform. Solltest du keine Silikonform zu Hause haben kannst du stattdessen einen kleinen Eiswürfelbehälter verwenden oder die Masse direkt mit einem Löffel in kleinen Portionen mit etwas Abstand auf ein Backpapier träufeln.
  • 5. Lass die Honig-Salbei-Bonbons nun für mindestens 2 Stunden vollständig aushärten, bevor du sie aus der Form herausdrückst. Bewahre die fertigen Bonbons in einem luftdicht verschließbaren Glas auf. Damit sie nicht aneinander kleben solltest du die sie von allen Seiten mit etwas Puderzucker bestäuben. Richtig gelagert halten sich die Salbeibonbons für mindestens 6 Monate.
Die Salbeibonbons sind zudem perfekt für alle Fans von Zero Waste in der Küche, da sie nicht einzeln in Plastik verpackt sind. Wer die Bonbons gerne verschenken möchte, der kann sie in etwas Butterbrotpapier einwickeln oder in einem schönen Glas verpacken.
Du bist gerade krank oder willst es gar nicht erst so weit kommen lassen und brauchst einen Immun-Booster? Dann ist dieser Ingwer-Orangen-Shot genau das Richtige für dich!
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Rezept teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung