Saftiger Zitronen-Buttermilchkuchen vom Blech

Saftiger Zitronen-Buttermilchkuchen vom Blech mit einer Glasur aus Zuckerguss.

Einer der liebsten Kuchen meines Freundes und seit neuestem auch einer meiner Favoriten: Dieser saftige Zitronen-Buttermilchkuchen vom Blech ist wirklich ein Hit! Und da ich fast kein Stück abbekommen habe, wird er auch direkt wieder gebacken. Zum Glück ist der Zitronenkuchen schnell gemacht und ganz einfach in der Zubereitung.

Zeit
< 45 min
+ Kühlzeit
Schwierigkeit

Wieso du den Zitronen-Buttermilchkuchen probieren solltest:

Du bist dir noch nicht sicher, ob du den Zitronenkuchen mit Buttermilch vom Blech nachbacken möchtest? Dann hier noch ein paar Gründe, weshalb du ihn unbedingt probieren solltest:

  • Auch für Backanfänger ist die Zubereitung ganz einfach
  • Der Teig ist in wenigen Minuten zubereitet und fertig für den Ofen
  • Die meisten Zutaten für den Kuchen hast du bereits zu Hause
  • Der Zitronenkuchen passt zu jeder Jahreszeit
  • Der Kuchen ist so saftig, dass er tagelang frisch bleibt
  • Blechkuchen sind sehr ergiebig und können in beliebig große Stücke geschnitten werden
  • Allein durch den Zitronenabrieb und -saft wird der Kuchen wunderbar aromatisch
  • Der fruchtige Zitronen-Buttermilchkuchen schmeckt Groß und Klein und passt zu wirklich jeder Gelegenheit


Überzeugt? Wenn nicht, dann kann nur noch der Geschmack für sich sprechen! Oft sind es die simplen Dinge, die am Ende überzeugen. Nicht umsonst zählt der Zitronenkuchen zu den altbewährten Klassikern.

Zitronenkuchen vom Blech mit Buttermilch in Stück geschnitten und aufeinander gestapelt.

Lagerung und Haltbarkeit

Durch die Buttermilch und die süß-saure Tränke, die erst nach dem Backen aufgetragen wird, ist der Zitronenkuchen unglaublich saftig. Deshalb schmeckt der Kuchen auch nach 3 Tagen noch fast wie frisch gebacken. Sobald der Zuckerguss auf dem Zitronen-Buttermilchkuchen vollständig durchgetrocknet ist und die Stücke geschnitten sind, sollte er an einem kühlen Ort in einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahrt werden.

Außerdem kannst du den saftigen Zitronen-Buttermilchkuchen auch problemlos einfrieren und bei Bedarf bei Zimmertemperatur wieder auftauen. So hast du immer ein leckeres Stück Kuchen parat, wenn sich mal wieder ein Gast zum Kaffee ankündigt.

Wenn du bereits im Voraus planst, einen Teil vom Kuchen einzufrieren, würde ich dir allerdings empfehlen, die Glasur erst nach dem Auftauen aufzutragen. Ab und zu passiert es nämlich, dass der Zuckerguss durch das Kondenswasser beim Auftauen etwas in Mitleidenschaft gezogen wird – zumindest optisch. Doch notfalls lässt sich auch das mit einer dünnen Schicht Puderzucker retten.

Der geschnittene, saftige Zitronen-Buttermilchkuchen mit Zuckerguss liegt auf einem kleinen Gitter mit weißem Papier darunter.

Alternative Zutaten

Die meisten Zutaten für den saftigen Zitronen-Buttermilchkuchen befinden sich bei den meisten vermutlich sowieso immer in der Vorratskammer. Allerdings gibt es auch bei diesem leckeren Rezept wieder eine tolle Auswahl an verschiedenen Variationen und Alternativen für einige der Zutaten.

• Butter: Die Butter kannst du problemlos durch eine pflanzliche Margarine ersetzen. Allerdings ist nicht jede Margarine zum Backen geeignet. Meistens findest du hierzu einen Hinweis auf der Verpackung.

• Buttermilch: Die Buttermilch macht den Teig besonders schön fluffig und saftig. Notfalls kannst du sie aus Milch und Zitronensaft selbst herstellen. So geht’s: Verrühre 200 ml Vollmilch mit einem Esslöffel Zitronensaft und warte ca. 10 – 15 Minuten, bis die Milch angedickt ist. Schon hast du deine eigene Ersatz-Buttermilch.

• Zitrone: Ich empfehle unbedingt den Abrieb und Saft von einer frischen Zitrone zu verwenden. Zitronensaft aus der Flasche und der getrocknete Zitronenabrieb aus dem Supermarkt kommen einfach nicht an den echten Geschmack der Zitrusfrüchte heran. Übrigens schmeckt der Buttermilchkuchen auch mit frischer Limette oder Orange hervorragend! Bei Rezepten, bei denen auch die Schale verwendet wird, solltest du übrigens immer auf Früchte in Bio-Qualität zurückgreifen.

• Vanille: Statt dem Vanilleextrakt, kannst du natürlich ebenso Vanillearoma, -paste oder das Mark einer frischen Vanilleschote verwenden. Alternativ kannst du einen Teil des Zuckers durch Vanillezucker ersetzen.

• Tränke: Die Tränke gibt den Zitronen-Buttermilchkuchen nochmals einen richtigen Frischekick! Außerdem verleiht sie nicht nur Aroma, sondern macht den Kuchen auch besonders saftig. Wenn du deinen Kuchen besonders süß magst, kannst du gerne etwas mehr Puderzucker verwenden, andernfalls kannst du ihn auch ganz weglassen. Außerdem kannst du die Tränke auch gerne mit einem kleinen Schuss Limoncello verfeinern.

• Glasur: Keine Lust auf Zuckerguss? Natürlich kannst du den saftigen Blechkuchen auch ohne Glasur servieren oder ihn auch nur mit etwas Puderzucker bestäuben. Übrigens verleiht der Zitronensaft der Glasur einen tollen Geschmack, während die Milch dafür sorgt, dass sie schön weiß wird und eine gute Deckkraft hat.

Mehrere Stücke eines Zitronen-Buttermilchkuchen auf einem Gitter. Von einem Stück wurde bereits abgebissen.

Zutaten für den saftigen Zitronen-Buttermilchkuchen vom Blech

24 Stück
Backformgröße: 38 x 27cm rectangle
Für den Kuchen benötigst du
  • 350 g Weizenmehl Type 405
  • 300 g Zucker
  • 225 g Butter Zimmertemperatur
  • 200 ml Buttermilch
  • 5 TL Zitronensaft
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 Eier
  • 1 Zitrone Abrieb, bio
  • Prise Salz
Für die Tränke
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 TL Puderzucker
Für die Glasur
  • 150 g Puderzucker
  • 6 TL Milch
  • 4 TL Zitronensaft

Zubereitung

  • 1. Bevor du den Teig zubereitest, kannst du deinen Backofen direkt auf 175 Grad Umluft vorheizen und ein tiefes Blech (ca. 38 x 27 cm)* mit Backpapier auslegen.
  • 2. Reibe den gelben Teil der Zitronenschale ab und vermische den Abrieb zusammen mit dem Mehl, dem Backpulver und einer Prise Salz.
  • 3. Verrühre die weiche Butter und den Zucker in einer weiteren Schüssel für etwa 5 Minuten auf der höchsten Stufe mit Hilfe einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät.
  • 4. Gib anschließend unter Rühren jeweils einzeln die Eier und daraufhin auch den frisch gepressten Zitronensaft sowie das Vanilleextrakt dazu.
  • 5. Sobald sich alle Zutaten gut miteinander verbunden haben, kannst du die Mehlmischung und die Buttermilch nach und nach auf jeweils drei Portionen aufgeteilt unterrühren.
  • 6. Fülle den fertigen Teig für deinen Zitronen-Buttermilchkuchen in dein vorbereitetes Blech und backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen für etwa 25 Minuten.
Tipp

Je nach Ofen und der genauen Größe des Backblechs, kann die Backzeit immer leicht variieren. Ob dein Zitronenkuchen wirklich fertig gebacken ist, erkennst du jedoch ganz leicht mit der Stäbchenprobe: Stich mit einem Holzspieß in die Mitte des Kuchens. Bleibt kein Teig mehr am Spieß kleben, ist der Kuchen fertig. Andernfalls muss er noch ein paar Minuten länger backen.

  • 7. Lass deinen saftigen Zitronen-Buttermilchkuchen nach dem Backen für ein paar Minuten im Blech abkühlen, bevor du ihn heraushebst. Verrühre derweil den Zitronensaft mit dem Puderzucker und bepinsle den Kuchen anschließend gleichmäßig mit der Tränke.
  • 8. Sobald der Zitronenkuchen vom Blech vollständig ausgekühlt ist, kannst du die Glasur zubereiten. Verrühre für den Zuckerguss den Puderzucker, die Milch und den Zitronensaft, bis sich alles gut miteinander verbunden hat.
  • 9. Gieße den Zuckerguss auf deinen Zitronen-Buttermilchkuchen und verteile ihn gleichmäßig mit einem Teigschaber oder einer Tortenpalette. Lass den Guss für ein paar Minuten trocknen und schneide den Blechkuchen anschließend in etwa 5,5 x 5, 5 cm große Stücke.
  • 10. Sobald die Glasur vollständig durchgetrocknet ist, ist dein saftiger Zitronen-Buttermilchkuchen auch schon bereit zum Servieren und Genießen.
P.S.: Wenn du Fan von Zitronenkuchen bist, dann musst du unbedingt auch das Rezept für die weichen Lemon Crinkle Cookies ausprobieren!
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
KOMMENTAR SCHREIBEN
Saftiger Zitronen-Buttermilchkuchen in quadratische Stücke geschnitten auf einem Kuchengitter.

Schlagworte:

Rezept teilen
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Werbe-Links, auch Affiliate-Links genannt. Durch den Kauf eines Produkts über einen solchen Link erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für dich natürlich nicht und dir entsteht dabei kein Nachteil.

Weitere Rezepte

Produkte entdecken

8 Antworten

  1. 5 Sterne
    Tolles Rezept, Kuchen schmeckt phantastisch , leider war mein Blech zu groß

    1. Freut mich sehr, dass dir das Rezept gefallen hat. Mit dem integrierten Rechner direkt über den Zutaten kannst du dir übrigens die Zutaten individuell an die Größe von deinem eigenen Blech ausrechnen lassen 🙂

  2. Die Butter kann man doch eigentlich auch weglassen weil Buttermilch verwendet wird oder sehe ich das falsch?

    1. Hallo Mina,
      nein die Butter solltest du besser nicht weglassen. 🙂
      Buttermilch hat trotz des Namens nichts mit Butter zu tun, sondern ist lediglich ein Milchgetränk, dass durch die Milchsäure seinen sauren Geschmack erhält. Liebe Grüße, Ines:)

  3. 5 Sterne
    Hallo zusammen, ich möchte einfach nur Danke sagen, für das tolle Rezept. Der Kuchen ist super lecker, und ich werde ihn bestimmt noch öfter backen 👍👍

  4. 5 Sterne
    Hallo, dieses Rezept hört sich super an, und wird bestimmt lecker schmecken. Ich liebe Zitronenkuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop