Gurken-Gazpacho mit Granatapfelkernen

Gurken-Gazpacho garniert mit Granatapfelkernen sind in zwei Suppentassen auf einem hellen Untergrund angerichtet. Neben den Gazpachos liegen Granatapfelkerne und frische Minze.

An heißen Sommertagen ist dieses erfrischende Gurken-Gazpacho mit Granatapfelkernen, frischer Minze, Joghurt und Avocado genau das Richtige. Ganz besonders, da ich, wie die meisten, an solchen Tagen warme Speisen vermeide und mir Besseres vorstellen könnte, als Ewigkeiten vor dem heißen Herd zu stehen. Die kalte spanische Gemüsesuppe kommt ganz ohne Kochen aus: Alle Zutaten werden ungekocht in den Mixer geworfen und so ist sie ruckzuck zubereitet. Die schnelle Gazpacho mit Minze wird eiskalt serviert und ist daher die perfekte, leckere Erfrischung an warmen Sommertagen. Durch die tolle grüne Farbe der Gurke und das Topping aus knallig roten Granatapfelkernen sieht sie zudem auch noch fantastisch aus – so lässt sich der Sommer definitiv aushalten.

Was ist Gazpacho?

Die Gazpacho stammt ursprünglich aus Südspanien und Portugal, insbesondere aus Andalusien und der Algarve. Gazpacho bezeichnet eine kalte Suppe aus rohem Gemüse, welches püriert oder in feine Stückchen geschnitten wird. Besonders im Sommer wird die erfrischende kalte Suppe gerne als Vorspeise oder auch als Hauptspeise gegessen. Die klassische andalusische Gazpacho beinhaltet neben rohem Gemüse auch noch Essig, Olivenöl und klein geschnittenes Weißbrot. Wie bei den meisten Gerichten, gibt es jedoch auch von der Gazpacho unzählige Abwandlungen mit den verschiedensten Zutaten, wie auch bei meinem Rezept mit Gurke, Joghurt, Minze und Granatapfelkernen.

Wie bereitet man die Gazpacho zu?

Das tolle an der Gurken-Gazpacho ist, dass sie super simpel und ganz fix zubereitet ist. Der Herd bleibt kalt, nur einen Standmixer oder einen Pürierstab sollte man für die Suppe unbedingt parat haben. Die Gurke, die Avocado und der Knoblauch werden einfach grob mit einem Messer zerkleinert und zusammen mit dem Joghurt, Spinat, etwas Limettensaft und ein paar Blättern frischer Minze püriert. Nicht einmal die Gurke muss zuvor geschält werden, da die Farbe der Schale, neben dem Spinat, für die tolle grüne Farbe der kalten Gemüsesuppe verantwortlich ist. Umso besser, denn in der Gurkenschale verstecken sich die meisten Vitamine. Die Suppe wird anschließend nur noch mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit ein paar Granatapfelkernen getoppt. Fertig ist die spanische Gemüsesuppe und das in gerade einmal 10 Minuten.

Wie lange ist die Gurken-Gazpacho haltbar?

Der einzige kleine Nachteil der Gurken-Gazpacho: Sie ist nicht besonders lange haltbar. Am aller besten bereitet man sie erst kurz vor dem Servieren zu, da sie schnell an Farbe verliert und sich durch die Avocado leicht ins bräunliche verfärben kann. Zudem schmeckt sie ganz frisch auch um einiges leckerer. Da die kalte Suppe so wahnsinnig schnell zubereitet ist finde ich diesen kleinen Wehrmutstropfen jedoch mehr als erträglich.

Wie serviert man Gazpacho?

Kalt – am besten so richtig eiskalt. Das ist das Wichtigste bei einer Gazpacho: Sie sollte keinesfalls zu warm sein, schließlich soll sie an einem heißen Tag erfrischen. Bewahre alle deine Zutaten schon vor der Zubereitung im Kühlschrank auf und gib bei Bedarf noch eine Handvoll Crushed Ice mit in den Mixer. So erhältst du garantiert den nötigen Frischekick. Serviert wird die Gazpacho im Glas oder in einem Suppenteller, meist abhängig davon, ob sie eine Vor- oder Hauptspeise ist. Ich esse sie meistens als Hauptspeise. Gazpacho ist sozusagen mein Retter in der Not, wenn das Thermometer mal wieder über 30 Grad anzeigt und ich definitiv keine Lust zum Kochen habe. So gerne ich auch vor dem Herd stehe: Wer tut sich das bei dieser Hitze schon freiwillig an? Zur kalten Suppe gibt es dann oft noch ein paar Scheiben Weiß- oder Vollkornbrot als Beilage, je nachdem was gerade da ist. Wer bei Hitze genauso träge wird, wie ich, wenn es um die Essenszubereitung geht, dem kann ich die Gurken-Gazpacho wirklich nur empfehlen.

Alternative Zutaten

Wie die meisten meiner Rezepte lässt sich auch die vegetarische Gazpacho ganz einfach vegan zubereiten. Statt einem herkömmlichen Joghurt eignen sich auch alle veganen Joghurtsorten ohne einen zusätzlichen Fruchtgeschmack. Alternativ könnte man den Joghurt auch ganz weglassen und stattdessen etwas mehr Flüssigkeit und Avocado für eine schöne, cremige Konsistenz verwenden. Die frische Minze und der Knoblauch zählen, ganz nach Vorliebe, eher zu optionalen Zutaten und können problemlos weggelassen werden. Wobei mir persönlich ohne Knoblauch in der Gazpacho wirklich etwas fehlen würde. Zwar bin ich ein großer Fan von Granatapfelkernen und finde die Kombination aus Grün und Rot wirklich wahnsinnig schön, doch auch sie könnte man durch ein anderes Topping ersetzen. Besonders lecker stelle ich mir stattdessen gehackte Nüsse, wie Mandeln, zerbröselten Schafskäse, angeröstete Croûtons oder ein paar kleingeschnittene Stücke Gurke und Avocado vor. Das ist das Schönste an diesem, so einfachen Rezept, es lässt sich wunderbar nach Lust und Laune abwandeln. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.

Zutaten für die Gurken-Gazpacho

2 Portionen
Für das Gazpacho benötigst du
  • 150 g Joghurt
  • 1 Avocado
  • 1 Gurke
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Spinat frisch
  • 5 Blätter Minze frisch
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
Für die Garnitur
  • 2 EL Granatapfelkerne
  • Minze frisch

Zubereitung

  • 1. Schäle und entkerne die Avocado, entferne die Enden der Gurke und schneide alles in grobe Stücke. Die Gurke solltest du nur gut waschen, jedoch nicht schälen, da sie später zum Großteil zur schönen Farbe der Gurken-Gazpacho beiträgt.
  • 2. Schäle nun auch die Knoblauchzehe, schneide sie in feine Stücke und presse den Saft der Limette aus. Schäle und entkerne den Granatapfel für das Topping
  • 3. Gib die Avocado- und Gurkenwürfel, den Knoblauch und den frischen Spinat zusammen mit dem Joghurt, der frischen Minze, dem Limettensaft und dem Salz in einen Standmixer und püriere alles gründlich miteinander. Sollte dir die Masse zu dickflüssig erscheinen kannst du einfach noch etwas kaltes Wasser mit dazu geben. Schmecke die grüne Gazpacho zuletzt ganz nach deinem Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer ab. Wenn du keinen Standmixer hast, kannst du die Gurken-Gazpacho natürlich auch mit einem Pürierstab pürieren.
Tipp

Bereite die Gurken-Gazpacho bestenfalls erst kurz vor dem Servieren zu, da sie mit der Zeit etwas an Farbe verliert und durch die Avocado leicht bräunlich werden kann. Am aller besten schmeckt die Gazpacho mit Minze, wenn du sie eiskalt servierst. Besonders erfrischend wird sie, indem du eine Handvoll Crushed Ice mit in den Mixer gibst.

  • 4. Verteile die kalte Gurken-Gazpacho auf die Teller und garniere sie mit etwas frischer Minze und den Granatapfelkernen - so schnell ist das erfrischende Sommersüppchen fertig und bereit zum Genießen.
Bist du noch auf der Suche nach dem perfekten Sommergetränk? Wie wäre es dann mit einer Limonade aus Mineralwasser mit etwas Limettensaft, ein paar Blättern frischer Minze und einem Schuss selbstgemachten Rhabarbersirup?
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept

Schlagworte:

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung