Cranberry-Lebkuchen-Pralinen

Cranberry-Lebkuchen-Pralinen bestäubt mit Backkakao, gestapelt zu einem kleinen Türmchen in einer schwarzen Form.

Eine wortwörtlich runde Sache – so lassen sich die leckeren Cranberry-Lebkuchen-Pralinen perfekt beschreiben. Durch die fein-herbe Note der Schokolade und des Kakaos und die fruchtig-süße Note der getrockneten Cranberrys, verfeinert mit einer weihnachtlichen Note Lebkuchengewürz, sind diese Pralinen einfach unwiderstehlich.

So werden die Pralinen besonders schön rund

Die Cranberry-Lebkuchen-Pralinen kommen ganz ohne Hohlkörper aus, da sie aus der Masse einfach mit den Händen zu Kugeln geformt werden können. Damit die Pralinen besonders schön kugelrund werden, gibt es ein paar leichte Tricks. Wichtig ist die Temperatur der Pralinenmasse. Sie darf nicht mehr zu warm, aber auch nicht zu kalt sein. Bereite die Masse für die Pralinen fertig zu und warte, bis sie sich leicht portionieren und zu groben Kugeln vorformen lässt. Zu Beginn achte ich vor allem darauf, dass alle Pralinen in etwa gleichgroß sind. Meine Lebkuchen-Pralinen haben ca. 15 Gramm gewogen. Du wirst schnell merken, dass die Kugeln beim Rollen in den Händen durch die Wärme sehr weich werden und zu kleben beginnen. Deshalb nimm es zuerst nicht zu genau mit der Form, sondern rolle sie nur einmal kurz vor. Sobald alle Kugeln vorbereitet sind, kannst du sie für etwa 15 – 20 Minuten auf einem flachen Teller oder einem Schneidebrett in den Kühlschrank stellen. Nun sind die Cranberry-Lebkuchen-Pralinen durch die Kälte schön fest geworden. Rolle jede Praline einzeln nochmals kurz mit den Händen zu akkuraten, kleinen Kugeln und lege sie anschließend direkt in das mit dem Lebkuchengewürz vermischte Kakaopulver. Am gleichmäßigsten lassen sich die Pralinen mit der Kakaomischung bedecken, indem man jede Praline nicht mit den Fingern darin wälzt, sondern sie nur durch ein Schwenken der Schüssel durch das Kakaopulver rollen lässt. Danach sind die Pralinen auch schon fertig und bereit zum Vernaschen. Sollte dir das Formen auf Anhieb nicht perfekt gelingen, macht das natürlich auch nichts. Schließlich darf man ruhig auf den ersten Blick erkennen, dass es sich bei den Cranberry-Lebkuchen-Pralinen um mit Liebe gemachte Handarbeit handelt.

Alternative Zutaten

Nicht jeder ist ein großer Fan des herben Geschmacks von Zartbitterschokolade. Alternativ lassen sich die Cranberry-Lebkuchen-Pralinen deshalb auch nur mit Vollmilchschokolade zubereiten und der kräftige Backkakao kann durch ein mildes Trinkschokoladenpulver ersetzt werden. Statt Cranberrys können nach Belieben auch alle anderen getrockneten Früchte, wie Aprikosen, Rosinen, Datteln oder passend zum Lebkuchengeschmack Orangeat und Zitronat verwendet werden. Wer auf den Alkohol lieber verzichten möchte, kann den Amaretto weglassen oder stattdessen einen starken Kaffee verwenden. Eine Lebkuchengewürzmischung kann selbst aus Zimt, Koriander, Nelken, Sternanis, Ingwer, Muskat, Piment, Macis, Fenchel und Kardamom zusammengestellt werden. Jedoch findet sich in so gut wie jedem Supermarkt eine fertige Gewürzmischung, die perfekt aufeinander abgestimmt ist.

Cranberry-Lebkuchen-Pralinen mit Backkakao in einem dunklen Schälchen, welches auf Notenblättern mit Weihnachtsliedern steht.

Zutaten für die Cranberry-Lebkuchen-Pralinen

17 Stück
Für die Pralinen benötigst du
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Vollmilchschokolade
  • 60 g Mandeln gemahlen
  • 25 g Cranberrys getrocknet
  • 15 g Butter
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Amaretto
Sonstiges
  • 10 g Backkakao
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung

  • 1. Hacke die Vollmilch- und Zartbitterschokolade in grobe Stücke und schmilz sie unter Rühren zusammen mit der Butter über einem heißen Wasserbad. Lass die geschmolzene Schokolade anschließend für etwa 15 Minuten abkühlen.
  • 2. Schneide währenddessen die getrockneten Cranberrys in kleine Stückchen und vermische die gemahlenen Mandeln in einer Schüssel mit dem Lebkuchengewürz.
  • 3. Rühre nun die mit dem Zimt vermischten, gemahlenen Mandeln, die Cranberrystücke und den Amaretto unter die geschmolzene Schokolade, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben und eine knetbare Masse entstanden ist.
Tipp

Sollte die Masse noch sehr weich und klebrig sein, kannst du sie für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach lassen sich die Pralinen gleich viel einfacher in Form bringen.

  • 4. Forme aus der Pralinenmasse etwa gleichgroße Kugeln mit den Händen (ca. 15 Gramm pro Stück). Lege die Kugeln auf einen flachen Teller oder ein Schneidebrett und stelle sie für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend kannst du sie bei Bedarf noch einmal kurz formen, wenn du noch nicht ganz zufrieden mit deinen Kugeln bist, da sie durch die Kälte fester werden und leichter zu verarbeiten sind.
  • 5. Vermische in einer kleinen Schüssel den Backkakao mit dem Lebkuchengewürz und rolle die Pralinen darin, bis sie vollständig von allen Seiten bedeckt sind.
  • 6. Verpacke die fertigen Cranberry-Lebkuchen-Pralinen in einer luftdicht verschließbaren Dose oder in kleinen Tütchen. So halten sie sich problemlos für mehrere Wochen und können jederzeit vernascht oder verschenkt werden.
Alle Lebkuchenfans sollten unbedingt auch diesen weihnachtliche Lebkuchensirup zum Verfeinern von Heißgetränken und Süßspeisen ausprobieren! Mir versüßt er aktuell jeden Morgen. Außerdem ist die Kombination aus den selbstgemachten Cranberry-Lebkuchen-Pralinen, mit dem passenden Sirup dazu, ein wundervolles Geschenk aus der Küche zu Weihnachten.
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
Cranberry-Lebkuchen-Pralinen neben einer Schale mit Backkakao, indem sie gewälzt werden. Daneben liegen Notenblätter mit Weihnachtsliedern.

Rezept teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung