Mediterraner Nudelsalat

Mediterraner Nudelsalat mit Rucola, Feta und Kirschtomaten in einer Schüssel. Die Schüssel mit dem Nudelsalat steht auf einem Holzbrett mit Griff, daneben liegen mehrere Tomaten und Knoblauch.

Im Sommer ist dieses Rezept bei mir immer im Dauereinsatz: Ein mediterraner Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Rucola, Feta und Kirschtomaten. Kein Wunder, schließlich ist er unglaublich lecker, schnell zubereitet und der perfekte kalte Snack für zwischendurch, zum Mitnehmen für ein Picknick oder auch als leckere Beilage zum Grillen bei einer Gartenparty. Wirklich alle meine Freunde, inklusive mir, lieben ihn!

Zeit

< 30 min

+ Ziehzeit

Schwierigkeit

Wieso ich den mediterranen Nudelsalat liebe?

Abgesehen vom Geschmack natürlich, gibt es viele Gründe, die für ihn sprechen! Pasta kochen, das Dressing anrühren, die Zutaten schnippeln und alles miteinander vermischen und schon ist er fertig: Ein super leckerer, italienischer Nudelsalat – in gerade einmal 20 Minuten. Das Dressing kommt ganz ohne Mayonnaise aus, was ihn, im Vergleich zu manch anderen Nudelsalaten, mit seinem aromatischen Essig-Öl-Dressing zu einer wirklich kalorienarmen Variante werden lässt. Und wer möchte nicht gerne im Sommer hin und wieder ein paar Kalorien einsparen? Auch richtig toll finde ich, dass man den Nudelsalat ganz einfach am Vortag zubereiten und so am nächsten Tag etwas Zeit einsparen kann. Und noch besser, man profitiert davon! Denn der Sommersalat schmeckt am nächsten Tag sogar nochmal um einiges besser, da er über Nacht im Kühlschrank etwas Zeit zum Durchziehen hat. Jedoch sollte man den Rucola in diesem Fall erst am nächsten Tag unter den Nudelsalat heben, damit er über Nacht nicht matschig wird. So oder so ist der mediterrane Nudelsalat für Klein und Groß ein Genuss!

Welche Nudeln eignen sich für Nudelsalat?

Für Pastasalate eignen sich kleine und kurze Nudeln am allerbesten. Die klassischen Nudelsorten für den beliebten italienischen Sommersalat sind Farfalle, Penne und Fusilli. Ich habe mich für einen Farfalle-Salat entschieden, da ich finde, dass die kleinen Schleifchennudeln einfach ganz besonders hübsch aussehen. Solltest du andere Nudelvorlieben haben, kannst du die Farfalle jedoch problemlos ersetzen. Selbst gegen einen mediterranen Spaghettisalat spricht nichts, schließlich ist wie immer alles erlaubt was schmeckt.

Das Geheimnis? Das Dressing!

Ich habe den mediterranen Nudelsalat schon sehr oft zum Grillen gemacht und auch bereits vielen meiner Freunde bei Grillpartys serviert – alle waren total begeistert. Da kam irgendwann die Frage auf: Wie machst du das? Ein befreundetes Pärchen hat versucht den Nudelsalat zu Hause nachzumachen, am Ende waren sie jedoch nicht ganz zufrieden mit ihrem Ergebnis – irgendetwas fehlte. Kein Wunder, schließlich kannten sie da auch noch nicht meine Geheimzutat für das Dressing, die ich jedoch sehr gerne verrate. Trommelwirbel: Der große Unterschied liegt im Öl. Ich verwende für den Nudelsalat nicht irgendein Öl, sondern das Öl aus dem Glas mit den eingelegten, getrockneten Tomaten. Es ist wirklich unglaublich, wie viel Aroma dieses Öl enthält und wie sehr es sich auf den finalen Geschmack des mediterranen Nudelsalats auswirkt. Und das Beste ist: In Öl eingelegte, getrocknete Tomaten findet man in nahezu allen Supermärkten und Discountern. Es gibt jedoch eine Möglichkeit den Geschmack zumindest ein kleines bisschen zu imitieren, sollte man gerade keine in Öl eingelegten Tomaten zu Hause haben. Verwende in diesem Fall einfach ein klassisches Raps-, Oliven- oder Sonnenblumenöl und verrühre es gründlich mit einem Teelöffel Tomatenmark. So musst du nicht ganz auf das tolle Aroma verzichten.

Wie viel Nudelsalat pro Person?

Je nach Menge der anderen Beilagen und Hunger der Mitesser sollte man ca. 50 – 100 g getrocknete Nudeln pro Portion einplanen. Ich bereite meistens lieber etwas mehr als zu wenig Nudelsalat zu und tatsächlich kommt er früher oder später auch immer mit Freude weg. Schließlich halten sich die Reste problemlos mehrere Tage im Kühlschrank. Wärmt man den Nudelsalat etwas in einer Pfanne auf, könnte man aus dem mediterranen Nudelsalat auf die Schnelle auch wunderbar ein leckeres, warmes Abendessen zaubern. Mit etwas frisch geriebenem Parmesan ist der warme Nudelsalat auch eine tolle Abwechslung zur klassischen Pasta mit Tomatensoße.

Alternative Zutaten

Den mediterranen Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Rucola, Feta und Kirschtomaten kannst du natürlich auch ganz einfach nach deinem eigenen Geschmack abwandeln. Auch sehr gut passen beispielsweise grüne oder schwarze Oliven, geröstete Pinienkerne, Hirtenkäse, Mozzarella, Parmesan, Zwiebeln oder Basilikum. Auch ich wechsle die verschiedenen Zutaten häufig gerne einmal etwas ab, je nach dem was ich gerade in meinem Kühlschrank finde.

Ganz leicht auch vegan und glutenfrei

Der vegetarische Nudelsalat ist im Handumdrehen frei von allen tierischen Produkten. Lässt man den Feta-Käse weg oder ersetzt man ihn durch eine vegane Alternative, hat man bereits einen veganen Nudelsalat. Nur bei der Auswahl der Nudelsorte sollte man noch einen Blick auf die Verpackung werfen, da einige Sorten verschiedener Hersteller häufig auch Eier enthalten. Wählt man statt herkömmlichen Nudeln aus Hartweizengrieß zudem eine glutenfreie Variante, kann man den Nudelsalat auch ganz leicht glutenfrei zubereiten. So kann wirklich nahezu jeder bei deiner nächsten Grillparty beherzt zugreifen.

Zutaten für den mediterranen Nudelsalat

5 Portionen
Für den Salat benötigst du
  • 500 g Farfalle
  • 250 g Kirschtomaten
  • 200 g Feta
  • 150 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 50 g Rucola
Für das Dressing
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Balsamicoessig hell
  • 4 EL Öl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • Pfeffer

Zubereitung

  • 1. Koche zu Beginn die Farfalle nach Verpackungshinweis in leicht gesalzenem Wasser al dente und lass sie anschließend in einem Sieb gründlich abtropfen. Achte darauf, dass die Nudeln noch etwas Biss haben und nicht zu weich werden, da sie sonst später im Nudelsalat ihre Form verlieren könnten.
  • 2. Bereite nun das Dressing für den mediterranen Nudelsalat vor. Schäle dafür die Knoblauchzehen und schneide sie in möglichst kleine Stückchen oder zerdrücke sie in einer Knoblauchpresse. Verrühre die zerkleinerten Knoblauchzehen daraufhin gründlich mit dem Balsamicoessig, dem Salz, Zucker, Öl und etwas Pfeffer.
Tipp

Für den Nudelsalat verwende ich am aller liebsten das Öl aus dem Glas der getrockneten Tomaten, da es unglaublich viel Aroma enthält und dem Pastasalat das gewisse Extra verleiht. Solltest du keine in Öl eingelegten, getrockneten Tomaten verwenden kannst du jedoch auch Raps-, Sonnenblumen-, oder Olivenöl für das Salatdressing verwenden.

  • 3. Verrühre die abgetropften Farfalle in einer großen Schüssel gründlich mit dem Dressing.
  • 4. Wasche den Rucola und zerteile die Blätter grob mit einem Messer - je nach Größe der Blätter. Halbiere die Kirschtomaten, schneide den Feta in Würfel und die getrockneten Tomaten in grobe Stücke. Verrühre den mediterranen Nudelsalat mit den getrockneten Tomaten, dem Rucola und dem Feta und schmecke ihn anschließend nach Belieben noch mit etwas Salz und Pfeffer ab.
  • 5. Lass den fertigen Nudelsalat vor dem Servieren für mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen. Solltest du den mediterranen Farfalle-Salat für den nächsten Tag vorbereiten empfiehlt es sich erst dann den Rucola unterzuheben.
Sommer, Sonne, Grillen! Weitere tolle Rezepte für deine nächste Gartenparty findest du hier: Grillen
Und hier findest du weitere leckere Salate
DRUCKEN
Bewerte dieses Rezept
Mediterraner Nudelsalat verteilt auf drei Schüsseln. Um den Nudelsalat herum liegen mehrere Tomaten, ein Geschirrhandtuch und eine Knoblauchzehe.

Schlagworte:

Rezept teilen

Weitere Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung