Go Back
+ servings
Crane Cuisine Logo mit grünem Origamikranich

Kürbisaufstrich mit Cashews und Curry

Kürbisaufstrich mit Cashews und Curry bestrichen auf zwei Scheiben Brot. Im Hintergrund steht ein volles Glas befüllt mit dem gelben Kürbisaufstrich.
Zutaten für 300 Gramm
Für den Kürbisaufstrich benötigst du
  • 250 g Hokkaidokürbis
  • 50 g Cashewkerne
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel

Zubereitung

  • 1. Halbiere zuerst den Hokkaido für deinen Kürbisaufstrich, entkerne ihn mit einem Löffel und schneide ihn anschließend in kleine Würfel. Schäle den Knoblauch und den Ingwer und hacke beides in feine Stücke.
  • 2. Erhitze das Öl in einem Topf und röste die Cashewkerne darin an, bis sie eine zarte gold-braune Farbe bekommen haben. Gib nun auch den Ingwer, Knoblauch und den Kürbis mit in den Topf und lass alles bei geschlossenem Deckel für etwa 10 – 15 Minuten köcheln. Rühre gelegentlich alles mit einem Kochlöffel gründlich um. Bei Bedarf kannst du zusätzlich noch einen Schluck Wasser hinzugeben.
  • 3. Sobald sich die Kürbisstücke ganz leicht mit einem Löffel zerteilen lassen, kann der Topf vom Herd genommen werden und für ein paar Minuten abkühlen.
  • 4. Fülle den gesamten Topfinhalt, das Currypulver, das Salz und die restlichen Gewürze in ein hohes Gefäß und püriere alles gründlich miteinander, bis eine streichzarte Masse ohne grobe Stücke entstanden ist.
  • 5. Schmecke den Kürbisaufstrich nach Belieben mit den verschiedenen Gewürzen ab und fülle ihn in ein luftdicht verschließbares Glas.
Tipp

Der Kürbisaufstrich hält sich im Kühlschrank für etwa 5 – 7 Tage. Er lässt sich jedoch auch problemlos portionsweise einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen. Ich verwende dafür am liebsten Eiswürfelformen.

  • Weitere Ideen für Dips und Aufstriche findest du hier: Soßen & Dips